20.02.2012

akkordeon andreas steffens barbara Bühne caroline keufen chanson chrystel guillebeaud edith piaf episodenstück francoise hardy frankreich französicher chanson französische liebeslieder gunda gottschalk juliette kabarett Konzert Kultur kunstkomplex les chansons d'a marcus dross Musik roswitha dasch sabine kreiter serge gainsbourg sprache der liebe stefan keim thomas beimel ute völker Veranstaltung wasiliki noulesa zazie

Mehr als Edith Piaf

Premiere von „Les Chansons d’A“ im Kunstkomplex. Das Videomusiktheater Wuppertal präsentiert mit „Les Chansons d’A“ ein Episodenstück über das Singen von der Liebe. Nicht nur für Liebhaber des französischen Chansons.

Aktuelle Stellenangebote:

Wie singt man von der Liebe? Natürlich in Französisch! Mit einem Chanson, zu Akkordeonmusik! Oder besser: mit 11 Chansons!

Auf eine besonders vielfältige und ungewöhnliche Weise sind in dem neuen Projekt des Videomusiktheaters Wuppertal bekannte und (zumindest in Deutschland) weniger bekannte französische Chansons von Serge Gainsbourg, Zazie, Juliette, Barbara, Francoise Hardy und anderen zu hören.

In Anlehnung an das Genre des Episodenfilms, haben 11 Künstler gemeinsam mit der Videokünstlerin Wasiliki Noulesa, der Akkordeonistin Ute Völker und der Schauspielerin Caroline Keufen, jeweils einen Chanson d’Amour inszeniert. Illustre Persönlichkeiten sind zusammen gekommen und haben es sich nicht nehmen lassen, spannende, überraschende, berührende und spaßige Interpretationen der Liebeslieder auf die Bühne zu bringen: der Komponist Thomas Beimel, der Musiktheaterregisseur Marcus Dross, die Tänzerin und Choreografin Chrystel Guillebeaud, die Musikerinnen Roswitha Dasch und Gunda Gottschalk, der Autor und Kabarettist Stefan Keim, die Kostümbildnerin Sabine Kreiter sowie der Philosoph Andreas Steffens.

Sie bedienen und widerlegen die französischen Klischees, spielen mit Projektion und Emotion, mit der Sprache der Liebe in ihrer deutschen Übersetzung, mit der Liebe in der Musik, den Geschichten hinter den Liedern und dem mitsingenden Publikum am Bühnenrand.

Premiere: 02.03.2012 um 19:30 Uhr, Kunstkomplex, Wuppertal

weitere Vorstellung: 03.03. um 19:30 Uhr, Kunstkomplex, Wuppertal

Karten: € 8 im VVK, € 10 an der Abendkasse.

Eine Reservierung wird empfohlen, da die Plätze im Kunstkomplex begrenzt sind.

Kunstkomplex
Hofaue 54 / Eingang: Wesendonkstr. 12, 42103 Wuppertal
Tel: 0202 39 31 24 94, info@kunstkomplex.net

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.