Vom Landgericht zum Polizeipräsidium – Ein stadthistorischer Spaziergang

Am kommenden Sonntag, den 22. April, bietet die Begegnungsstätte Alte Synagoge einen historischen Stadtspaziergang in Unterbarmen an. Die Tour startet am Landgericht und endet am 1939 fertiggestellten Polizeipräsidium an der einstigen “Adolf-Hitler-Straße”.

» weiterlesen

Arisierung in Wuppertal

Historischer Stadtspaziergang mit Dr. Stephan Stracke

» weiterlesen

Europa gegen die Juden 1880-1945

Ein Vortrag von Prof. Dr. Historiker Götz Aly, Berlin

» weiterlesen

Franz Fühmann, Das Judenauto© und Aleksandar Tisma, Schneck©

Lesung mit Musik: Ralf Grobel und Maryanne Piper in der Bergischen VHS

» weiterlesen

Das braune Elberfeld

Ein historischer Stadtspaziergang auf den Spuren der NS-Zeit in Wuppertal

» weiterlesen

Besuch der drei bergischen Oberbürgermeister in der Begegnungsstätte

Tim Kurzbach, Burkhard Mast-Weisz und Andreas Mucke treten dem Förderverein der Begegnungsstätte bei

» weiterlesen

Wohin gehen die Transporte?

Vortrag von PD Dr. Susanne Heim, Berlin, zu den Deportationen der Juden aus Deutschland in der Zeit des Nationalsozialismus

» weiterlesen

„Ein Gift, mit echt jüdischer Geschicklichkeit ins Volk gespritzt“

Ein Vortrag zur Nationalsozialistischen Judenverfolgung und dem Ende
des mitteleuropäischen Profifußballs, 1938-1941

» weiterlesen

MUT ZUM LEBEN. Die Botschaft der Überlebenden von Auschwitz

Ein Film von Christa Spannbauer und Thomas Gonschior im Rahmen der Veranstaltungsreihe KLEZCOLOURS.

» weiterlesen

Nationalsozialismus in Wuppertal?

Alfred Strassweg war während der NS Zeit ein mächtiger Mann in Wuppertal. Da gibt es viele Fragen. Das Café im Dorf zeigt den Film von KH.W. Steckelings „Alfred Strassweg“.

» weiterlesen

“Ermächtigungsgesetz”: Ratsherr Schiller rückt von seiner Entschuldigung ab

Im Stadtrat hatte sich WfW-Ratsherr Günter Schiller am Montag noch dafür entschuldigt, dass er die Beschlussvorlage zu den Stadtleitlinien “Wuppertal 2025” indirekt in einen Zusammenhang mit dem “Ermächtigungsgesetz” gestellt hatte. Jetzt verteidigt er seine Wortwahl.
Meinung von njuuz-Herausgeber Georg Sander

» weiterlesen

Holocaustgedenktag

27. Januar 1945 wurden die Überlebenden des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz befreit. Seit 1996 gilt dieses Datum als offizieller Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.

Wir wollen der Opfer des Nationalsozialismus am Sonntag, 27. Januar 2013, 18.30 Uhr, in der Immanuelskirche, Sternstraße, Wuppertal-Barmen, gedenken.

» weiterlesen

GRÜNE verlegen Stolperstein für Karl Paul Paetzel

Am Freitag, 09.11.12, wird in der Elberfelder Blumenstraße 28 ein weiterer Stolperstein verlegt. Er wird an den Wuppertaler Zahndentisten Karl Paul Paetzel erinnern, der 1942 als verfolgter Homosexueller im Alter von 26 Jahren von den Nationalsozialisten im KZ Sachsenhausen ermordet wurde.

» weiterlesen

Kemna 2013 – Es lebe die Freiheit

„ES LEBE DIE FREIHEIT“ – war der letzte Satz des Widerstandskämpfers Hans Scholl vor seiner Hinrichtung durch das Naziregime am 22.02.1943. Zu seinem 70. Todestag sind zahlreiche Veranstaltungen geplant.

» weiterlesen

Neue “Stolpersteine” erinnern an ermordete jüdische Bürger

Am Mittwoch (20. Juli) wurden in Wuppertal erneut mehrere sog. „Stolpersteine“ verlegt. Mit diesen Gedenktafeln, die auf eine Initiative des Künstlers Gunter Demnig zurückgehen, soll an das Schicksal der Menschen erinnert werden, die in der NS-Zeit ermordet wurden.

» weiterlesen
Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen