04.07.2016

Cronenberg Günter Wallraff Heidestraße Josef Neumann Kinderhospiz Burgholz Kinderhospiz-Stifung Bergisches Land Lebenshilfe Peter Plenker Sommerfest Stefan Pauls

„Vorbildliches Projekt“: Günter Wallraff beim Lebenshilfe-Sommerfest

Für prominenten Besuch hatten die Cronenberger Bürgervereine gesorgt: Beim dies-jährigen Sommerfest der Lebenshilfe Wuppertal schaute am Samstagmittag, 2. Juli 2016, auch Enthüllungsjournalist Günter Wallraff an der Heidestraße vorbei.

Er hatte als Schirmherr der Einrichtung an der Sponsorenwanderung für das Bergische Kin-der- und Jugendhospiz Burgholz teilgenommen, ein Etappenpunkt der Tour von Sudberg bis Küllenhahn war für die rund 20 Wanderer beim Lebenshilfe-Fest eingeplant.

Die Sponsorenwanderer für das Kinderhospiz Burgholz schauten beim Lebenshilfe-Sommerfest vorbei.Die Sponsorenwanderer für das Kinderhospiz Burgholz schauten beim diesjährigen Lebenshilfe-Sommerfest vorbei. ©Marcus Müller / Lebenshilfe Wuppertal

„Das ist hier ein vorbildliches Projekt“, lobte Wallraff in einer kurzen Begrüßung auf der Bühne, die sonst den gesamten Tag über dem Lebenshilfe-Chor, der „Tuffi-Band“, Ryan Rosky, den „Dirty little Crocodiles“ und „King Eddy“ gehörte. „Das hier ist die Zukunft Deutschlands“, zeigte sich Günter Wallraff beeindruckt von der Herzlichkeit und der Freude beim Lebenshilfe-Sommerfest sowie dem großartigen Engagement der Mitarbeiter: „Dann lebe ich auch weiter gerne hier.“

Den ganzen Tag über war an der Heidestraße in Cronenberg nämlich für ein buntes Programm gesorgt. Neben den musikalischen Höhepunkten zeigte die Tanzschule Edgar Bellinghausen wieder einmal ihr Können auf der großen Festwiese, die Theatergruppe der Lebenshilfe spielte kleinere Stücke und Sketche spontan inmitten der Besuchermassen. Darüber hinaus konnten Jung und Alt ihre Geschicklichkeit an den zahlreichen Spielstationen unter Beweis stellen, die Seifenwerkstatt präsentierte ihre neuesten Kreationen, darunter auch neue Wuppertal-Seifen.

Günter Wallraff (re.) im Gespräch mit Lebenshilfe-Vorstand und -Geschäftsführung.Günter Wallraff (re.) im Gespräch mit Lebenshilfe-Vorstand und -Geschäftsführung sowie Landtagsabgeordnetem Neumann. ©Marcus Müller / Lebenshilfe Wuppertal

Selbst kleinere Regenschauer zwischendurch konnten dem ausgelassenen Treiben beim Lebenshilfe-Sommerfest nichts anhaben, bis in den späten Nachmittag hinein wurde fleißig weiter gefeiert. Eine Geselligkeit, von der sich auch Enthüllungsjourna-list Günter Wallraff in Cronenberg gerne anstecken ließ. (mm)

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Carsten sagt:

    Wie können Sie stolz darauf sein, dass Herr Wallraff da war? Er ist ein von RTL bezahlter Sensations- und Quoten-Journalist geworden. Mit seinem Format „Team Wallraff“ hat er die Wuppertaler Firma Vitesca massiv geschädigt und Arbeitsplätze vernichtet.
    Es wurde nachgewiesen und amtlich bestätigt, dass an seinen Vorwürfen / Enthüllungen nichts dran war. Entschuldigt hat er sich nie, sondern einfach die nächste Folge gesendet.

    Und Sie sind stolz, dass er da war? Sehr befremdlich. Die Lebenshilfe sollte mit integren Imageträgern aufwarten!

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.