13.05.2016

Christopher Street Day csd Gloria Knallenfalls IDAHOT* Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie Kaiserwagen Lesben Mahnmal für die Wuppertaler NS-Verfolgten schwebebahn Schwule SchwuLesBische Kulturtage 2016

Wuppperpride 2016 nimmt weiter Fahrt auf!

Die SchwuLesBischen Kulturtage 2016 hatten mit dem CSD-Empfang am 30. April und dem CSD-Gottesdienst am 1. Mai einen wunderbaren Auftakt. Jetzt geht es unter anderem weiter mit einer Lesung der Extraklasse.

Am Dienstag, den 17. Mai, dem Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT*), gehen die SchwuLesBischen Kulturtage 2016 weiter.

Um 18.00 Uhr findet ein kurzes Gedenken für die von den Nazis diskriminierten und verfolgten Schwulen und Lesben am Mahnmal für die Wuppertaler NS-Verfolgten statt. Auf der aktualisierten Gedenktafel, die am 17. April 2015 eingeweiht wurde, sind auch acht homosexuelle Männer alphabetisch mit gelistet.

In Kooperation mit den Jusos Wuppertal, der Grünen Jugend Wuppertal und der BJ Wuppertal wird einerseits der schwulen und lesbischen Wuppertaler NS-Opfer gedacht.

Andererseits wird gegen bis heute bestehendes Unrecht gegenüber LSBTTI*Q und für Akzeptanz und Gleichstellung von Menschen verschiedener Identitäten und Lebensformen demonstriert. Dazu gibt es gleich im Anschluss einen Flashmob mit Luftballons.

Musikalische Unterstützung kommt auch in diesem Jahr von panknin.voc | heßler.keys.

Am Mittwoch, 18. Mai, 18.30 Uhr, geht es weiter mit einer Lesung der Extraklasse in der börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal!

Corinne Rufli (©Sandra Ardizzone 2015)Corinne Rufli (2015) ©© Sandra Ardizzone

Corinne Rufli liest aus ihrem Buch „Seit dieser Nacht war ich wie verzaubert“ und spricht mit Karin Ruegg (78) und Eva Schweizer (75) über deren Leben. Die Biografien des porträtierten Paars könnten unterschiedlicher nicht sein – doch vor 35 Jahren kreuzten sich ihre Wege…

Die Schweizer Historikerin hat Lebensgeschichten von elf frauenliebenden Frauen über siebzig aus der Schweiz 2015 im Hier und Jetzt-Verlag veröffentlicht. Als die interviewten Frauen jung waren, gab es noch keine Lesbenpolitik und keine eingetragenen Lebenspartnerschaften. Heute ist Frauenliebe weniger tabuisiert. Aber das Alter ist eine Lebensphase, in der Menschen unsichtbar werden, insbesondere Frauen. Dies betrifft in doppelter Weise alte frauenliebende/lesbische Frauen, selbst wenn sie in der Öffentlichkeit stehen wie einzelne der im Buch portraitierten Frauen. Es sind berührende und mutige Erzählungen von Frauen, die sich an einem Punkt in ihrem Leben gegen das bürgerliche Ideal entschieden haben.

Eva Schweizer (lks.), Karin Ruegg (©Siggi Bucher)Eva Schweizer (lks.), Karin Ruegg ©© Siggi Bucher

 

Karin Ruegg und Eva Schweizer werden an diesem Abend aus ihrem Leben erzählen – und so nicht nur hörbar/unüberhörbar, sondern auch sichtbar/unübersehbar werden.

Besucherinnen und Besucher (!!) erwartet ein lustvoller und berührender Abend. Der Eintritt kostet *3.00 Euro.

 

Am 21. Mai ist Wupperpride e.V. auf dem 7. Ölbergfest (15.00-24.00 Uhr) mit einem Stand in der Marienstraße vertreten. Es gibt Gelegenheit zum Kontakt mit Vereinsmitgliedern und Infos zum CSD, zu den Kulturtagen und zu dem, was sich gerade in Sachen Lesben und Schwule in der Stadt Wuppertal tut.

Ein weiteres Highlight: Bis auf wenige Plätze ist in diesem Jahr die Kaiserwagenfahrt unter den Regenbogenfarben bereits ausverkauft!

„Gloria Knallenfalls“ schwebt am 22. Mai pünktlich um 17.00 Uhr ab Schwebebahnhaltestelle Vohwinkel eine Stunde mit ihren Gästen ohne Zwischenhalt que(e)r durch Wuppertal.

Einige wenige Karten können noch für *10.00 Euro über info@wupperpride.de geordert werden (nach einer Bestätigungsmail Überweisung des Eintritts auf das Vereinskonto unter Namensnennung).

Eine Bewirtung im Wagen findet bei dieser Fahrt nicht statt.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.