12.07.2013

Sozialticket VRR wuppertaler stadtwerke

GRÜNE: Keine Verluste für die WSW durch das Sozialticket!

Die Behauptung der FDP, das Anfang des Jahres eingeführte Sozialticket führe zu Verlusten bei den Wuppertaler Stadtwerke (WSW), ist nicht korrekt.

„Richtig ist, dass das Sozialticket in Wuppertal gut angenommen wird und die WSW 5% NeukundInnen gewonnen haben, soviel wie in keinem anderen Tarif“, so Peter Vorsteher, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN. „6.444 Berechtigte nutzen bisher das Sozialticket und haben eine günstigere Teilhabe am öffentlichen Nahverkehr.

Aktuelle Stellenangebote:

Die von der FDP in den Raum gestellten Verluste von 380.000 Euro werden laut Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) durch den Sozialfonds Sozialticket ausgeglichen, sie werden also nicht den Verkehrsetat der WSW belasten. Dieser Fonds gleicht die Mehreinnahmen bzw. Mindereinnahmen beim Sozialticket unter den  kommunalen Verkehrsträgern aus. Die rot-grüne Landesregierung hält darüber hinaus ihre Zusage ein, mit landesweit jährlich mehr als 30 Mio. Euro das Sozialticket mitzufinanzieren. Davon erhält der VRR im Jahr 2013 allein 19 Mio. Euro.

LogoNjuuz

Die von der FDP angedrohte weitere Kürzung des ÖPNV aufgrund der Einführung des Sozialtickets entbehrt jeglicher Grundlage und fördert unnötigerweise Akzeptanzprobleme innerhalb unserer Gesellschaft.“

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.