16.04.2012

100 tage 100 tage kunstreise alejandra ruddoff andré chi sing yuen andreas steffens andy benger anja alice schmidt Ausstellung ausstellungseröffnung australien azuchi gulliver bernhard lüthi Bodo Berheide catherine schlingmann chile david john mega den kreis schliessen Deutschland diavortrag dominic sansoni erika koch figura magica folly koumouganh frank hinrichs Galerie georg westerholz gorilla moon hofaue holger schmidt internationale ausstellungsreihe japan joseph beuys kanada Kultur Kulturbüro kulturelle veranstaltungen kulturprogramm kunst kunst in wuppertal kunstkomplex kunstreise Nicaragua pablo pupiro philosophie sabine kreiter sala seddiki skulptur Sri Lanka Stadtsparkasse Wuppertal stephan kimmerl steven hautemanière tetsuya hasegawa togo usa Vernissage volker hoffmann wuppertaler schauspielhaus

100 Tage Kunstreise

Die internationale Ausstellungsreihe mit 22 Künstlern aus 10 Ländern startet am 20. April

Aktuelle Stellenangebote:

Nachdem die Skulptur Figura Magica des Wuppertaler Bildhauers Bodo Berheide 18 Jahre lang auf Weltreise und ihren Platz vor dem Wuppertaler Schauspielhaus gefunden hat, wird die Welt nun für 100 Tage zu ihr reisen. In 10 Ausstellungen treffen 22 Künstler aus 10 Ländern für eine jeweils 10-tägige Ausstellung in der Wuppertaler Galerie Kunstkomplex aufeinander. Darüberhinaus wird Bodo Berheide an jedem der 100 Tage um 18 Uhr einen Diavortrag über die Weltreise seiner Figura Magica halten. Neben Bodo Berheide sind auch andere renommierte Künstler beteiligt u.a. documenta-Künstler und Teilnehmer der Biennale di Venezia Bernhard Lüthi, sowie die chilenische Bildhauerin Alejandra Ruddoff.

Eröffnet wird die internationale Ausstellungsreihe am 20. April mit der Ausstellung des togolesischen Künstlers Folly Koumouganh, der auf das Fotografenduo Anja u. Holger Schmidt trifft.

Folly Koumouganh wurde 1972 in Séko (Aneho) geboren. In seinen Fotografien setzt er sich mit den Ritualen seiner Heimat auseinander. Körperbemalung, Schmuck und Kleidung sind dabei nicht nur Ausdruck von Persönlichkeit, sondern auch von Glaube und Ritual. Es gelingt ihm, den „modernen“ Menschen einzufangen und mit „alter“ Tradition zu vereinen, ohne dabei ins Klischeehafte oder Folkloristische zu entgleiten.

Im Rahmen dieser Ausstellung wird am 27. April der Dokumentarfilm „epe epke“ von Volker Hoffmann gezeigt. Am 28. April kommt Folly Koumouganh für 28 Minuten live per webcam nach Wuppertal. Und am 30. April wird auch schon die nächste Ausstellung eröffnet. Gezeigt werden Kalligraphien und Siebdrucke der japanischen Künstler Hasegawa und Gulliver, die auf den Düsseldorfer Künstler André Chi Sing Yuen treffen.

Die 100-tägige Kunstreise läuft insgesamt bis zum 28. Juli. Das komplette Programm unter www.kunstkomplex.net

Galerie Kunstkomplex
Hofaue 54 / Eingang: Wesendonkstr. 12, 42103 Wuppertal
Tel: 0202 39 31 24 94, info@kunstkomplex.net, www.kunstkomplex.net

Öffnungszeiten: Di -Fr von 12 bis 19 Uhr, Sa – Mo von 17:30 bis 19:30

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.