29.04.2011

Bahn Brücke EBA Eisenbahn Eisenbahnbundesamt Müngsten Müngstener Brücke

Müngstener Brücke wird befahren – ohne Fahrgäste

Der planmäßige Personenverkehr (Regionalbahn 47, Solingen-Remscheid-Wuppertal) über die Müngstener Brücke kann am 2. Mai noch nicht wieder aufgenommen werden.

Durch eine fehlerhafte Gewichtsangabe im Antrag der Deutschen Bahn reicht der Bescheid des Eisenbahn-Bundesamtes nicht aus, um mit den Fahrzeugen der Baureihe VT 628.4 mit Reisenden über die Brücke zu fahren. Die Züge müssen als Leerfahrt verkehren.

Bis einem berichtigten Antrag stattgegeben wird, bleibt der Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Remscheid-Güldenwerth und Solingen Mitte bestehen. Die zusätzlichen Züge von und nach Remscheid in und aus Richtung W-Oberbarmen/Düsseldorf verkehren nicht mehr.

Dies teilte die Deutsche Bahn am späten Nachmittag mit. Fast wie Hohn klingt der letzte Satz, in dem „für die weitere Verzögerung der Wiederaufnahme des Betriebes auf diesem Teilstück um Entschuldigung“ gebeten wird. Es ist ein weiters trauriges Kapitel in dem inzwischen jahrelangen Hinhaltespiel des Strecken- und Brückeneigentümers.

Müngstener Brücke - Foto: Michael SchadMüngstener Brücke - Foto: Michael Schad

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. wupperfalke sagt:

    Ab wann soll die Müngstener Brücke denn endlich wieder für den Zugverkehr freigegeben werden? Die Zahlen dürften doch vorliegen. Wer verzögert das wohl alles und aus welchen Gründen?????

  2. wupperbild sagt:

    Die Bahn wäre nicht die Bahn, wenn es mit der Teilöffnung der brücke geklappt hätte…
    Meine Meinung dazu: http://wp.me/pMmb9-oo

  3. Brückenparker sagt:

    Verpaßt die Bahn da unserem Prachtstück „Des Kaisers neue Kleider“ ?
    Was die Bahn sich hier erlaubt, ist vorläufig „der Hammer des Jahres“.
    Welche Konsequenzen wird das wohl für die Rechenkünstler haben?

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.