Alle Artikel zum Döppersberg-Umbau
Grün
 |  | 27.10. | 


Schlagworte: , , , , , , ,

100 E-Mobile rocken Wuppertal

27.10.2012 18:57

Seit Samstag ist Wuppertal mit dem Segen des NRW-Umweltministers “Hauptstadt der Elektromobilität”. Auf dem Laurentiusplatz bewegte sich eine lange Parade stromgetriebener Autos durch eine gigantische Steckdose. Sehen Sie hier die Bilder.

Christoph Nieder (wuppertalaktiv!), Andreas Feicht (WSW), Umweltminister Remmel und Jörg Heynkes (v.l.) sahen die wohl größte E-Mobil-Karawane, die es in Deutschland je gegeben hat.

NRW-Umweltminister Johannes Remmel staunte nicht schlecht angesichts des Spektakels, das sich ihm am Samstagnachmittag auf dem Elberfelder Laurentiusplatz bot. Von einer “Ehrenloge” oberhalb einer riesigen Steckdose wurde der Grünen-Politiker Zeuge einer nicht enden wollenden Schlange von Elektroautos, die sich unter ihm ihren Weg bahnte. Als der Fluss der stromgetriebenen PKW ins Stocken kam, kam es zum wahrscheinlich ersten emissionsfreien Stau Deutschlands, der aber nach wenigen Minuten wieder aufgelöst werden konnte.

Slideshow mit Fotos des Finales von W-EMOBIL 100.

Die Veranstaltung war das spektakuläre Finale der vom Wuppertaler Unternehmer Jörg Heynkes und dem Stadtmarketingverein wuppertalaktiv! gemeinsam ins Leben gerufenen Aktion W-EMOBIL 100 (njuuz berichtete mehrfach). Dass das Ziel, innerhalb weniger Monate 100 zusätzliche Elektroautos auf Wuppertals Straßen zu bringen, eindrucksvoll erreicht wurde, machte die lange Karawane der Stromer unterschiedlichster Bauart mehr als deutlich.

Bewegte Bilder vom ersten emissionsfreien Stau Deutschlands auf dem Wuppertaler Laurentiusplatz.

Zu den Klängen von Queens “We will rock you” fuhren Dutzende Renault Twizys, viele Opel Ampera, mehrere E-Smarts und zahlreiche weitere Modelle vor den Augen der begeisterten Zuschauer über den Platz. Es gab sogar die seltenen Sportwagen der Typen Tesla und Fisker Karma zu sehen. Doch nicht alle Autos trugen das Wuppertaler W-Kennzeichen. Die weiteste Anreise hatte der Besitzer eines Tesla auf sich genommen: er kam aus der mehr als 500 Kilometer entfernten Bundeshauptstadt Berlin in die Hauptstadt der Elektromobilität.

____________________

Fotos und Video: Georg Sander






weiter mit: 
»  Friedlicher Protest mit Rosen
»  Unerhörter Mut. Eine Liebe in Zeiten des Rassenwahns
»  der Rubrik gruen

Kommentieren

*
Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen