„Faire Woche“ in Wuppertal

Umweltberatung lädt zu verschiedenen Aktionen ein und informiert über das Thema Klimagerechtigkeit

Hitzerekorde, Ernteausfälle, Wassermangel oder Überflutungen: Die Folgen der Klimakrise sind unübersehbar. Wie sich die zunehmenden Wetterextreme auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Produzent:innen auswirken und welchen Beitrag der Faire Handel zur Umsetzung von Klimagerechtigkeit leistet, ist Thema diesjährigen „Fairen Woche“ vom 15. bis 29. September. Die Umweltberatung der Verbraucherzentrale in Wuppertal nimmt die bundesweite Aktionswoche zum Anlass, um Anregungen für einen nachhaltigen und umweltbewussten Konsum zu geben.

Aktuelle Stellenangebote:

„Viele Lebensmittel und Gebrauchsgüter kommen aus den Ländern des Globalen Südens zu uns. Dort leiden die Menschen schon heute besonders unter der Klimakrise. Das ist nicht fair. Aber gemeinsam können wir etwas tun – gegen unnötige Klimabelastungen und für mehr Gerechtigkeit im Handel“, sagt Lisa Barthel, Umweltberaterin der Verbraucherzentrale in Wuppertal.

Produkte aus Fairem Handel wie Kaffee, Kakao, Schnittblumen, Textilien, Gewürze und Wein gibt es in Weltläden, aber inzwischen auch längst im Supermarkt. „Engagierte Wuppertaler:innen können durch den Kauf solcher Produkten bessere Produktions- und Arbeitsbedingungen weltweit fördern und zur Klimagerechtigkeit beitragen“, so die Umweltberaterin. Denn der Faire Handel unterstützt nicht nur angemessene Preise, sondern unterstützt beispielsweise Kleinbauernfamilien bei der Anpassung an sich wandelnde Klimabedingungen, stellt klimaresistentes Saatgut zur Verfügung oder hilft nach Naturkatastrophen.

An der „Fairen Woche 2023“ beteiligt sich die Verbraucherzentrale in Wuppertal mit einem Aktionsstand beim Erlebnistag „Umweltschutz mit Geschmack“ der Station Natur und Umwelt, der am 24.9.2023 von 14:00 bis 18:00 Uhr statt finden wird. Hier wird es Infos und eine Verkostungsaktion geben

Während des Aktionszeitraums können Wuppertaler:innen zudem am Klimaquiz zum fairen Handel teilnehmen. Dieses wird in Kooperation mit dem Weltladen Ronsdorf und der Stadt Wuppertal angeboten. Der Fragebogen kann in der Beratungsstelle in der Schloßbleiche 20 zu den Öffnungszeiten abgeholt und ausgefüllt wieder abgegeben werden.

Weitere Informationen und Links:

Öffnungszeiten der Beratungsstelle der Verbraucherzentrale in Wuppertal: Mo: 10:00 – 17:00 Uhr, Di: 10:00 – 18:00 Uhr, Do: 10:00 – 18:00 Uhr, Fr: 10:00 – 14:00 Uhr

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert