Offenes WLAN auf dem „Platz für alle“

Ein WLAN für Wuppertal. Mit dem Ziel eines einheitlichen und unterbrechungsfreien WLAN für Wuppertal wird nun auch das Cronenberger Zentrum smarter: Auf dem „Patz für alle“ steht Internetnutzerinnen und -nutzern jetzt ein kostenloser Internetzugang über öffentliche Router der WSW zur Verfügung.

 

Von links: Bezirksbürgermeisterin Miriam Scherff, Rolf Bärmann (Vorstandsmitglied Cronenberger Heimat- und Bürgerverein), WSW-Vorstandsvorsitzender Markus Hilkenbach, Sören Högel (Leiter WSW Digitale Lösungen), Benedikt Krönung (Vorstandsmitglied IT CHBV), Ralf Kiepe (Vorstandsmitglied CHBV). Foto: Stefanie vom Stein

Im Oktober 2021 wurde der „Platz für alle“ mit einem großen Fest eingeweiht. Evangelische Kirchengemeinde und der Cronenberger Heimat- und Bürgerverein (CHBV) hatten gemeinsam den Platz vor der reformierten Kirche aufwändig umgestaltet. Nur eines fehlte dem neuen Multifunktionsplatz in der Cronenberger Mitte noch – freies WLAN. „Ich hab bei der Eröffnung schon gesagt, dass ich mich auf kommende Projekte freue und nun gibt es auf dem Platz erneut durch eine gemeinsame Anstrengung freies WLAN“, freut sich Bezirksbürgermeisterin Miriam Scherff. Tatsächlich hat der CHBV sich beim neuen Angebot finanziell beteiligt und auch bei der Installation der Anlage mit angepackt. „Uns war es sehr wichtig, den Platz durch dieses Angebot noch attraktiver zu machen und gemeinsam mit den WSW ist das gelungen“, stellt Ralf Kiepe vom CHBV fest. Solch tatkräftige Unterstützung ist bei der Umsetzung von technischer Infrastruktur eher selten. „Darum möchte ich mich herzlich bei allen Beteiligten für die tatkräftige Unterstützung bedanken, Wuppertal wieder ein Stück smarter zu machen“, so Markus Hilkenbach, WSW-Vorstandsvorsitzender. Die Versorgung mit freiem WLAN geht indessen weiter. Nach Barmen, Elberfeld, Ronsdorf und Cronenberg werden im Jahr 2023 weitere Standorte in anderen Stadtteilen folgen.

WSW Digital

Die öffentliche Infrastruktur wird immer digitaler: Stromzähler versenden bereits online Verbrauchsdaten, mobile Apps informieren in Echtzeit über Abfahrzeiten und Störungen im Busverkehr – um nur zwei Beispiele zu nennen. Die WSW sehen sich aber nicht nur als Versorger und Betreiber des Nahverkehrs in Wuppertal, sondern als digitalen Infrastrukturdienstleister. In dieser Funktion ist es Ziel der WSW, die Daseinsvorsorge für eine digitale und klimaneutrale Zukunft bereitzustellen.

Dazu müssen sowohl physische Infrastrukturen (wie LoRaWAN, WLAN und Glasfaser) zur Übertragung von Daten als auch digitale Infrastrukturen (wie digitale Plattformen) zur Zusammenführung und Verknüpfung der Daten, errichtet und betrieben werden. Sie bilden die Grundlage zur Entwicklung von smarten Lösungen in Bereichen wie beispielsweise zur Straßenbeleuchtung oder Abfallentsorgung. Zusammengefasst werden die Projekte unter „WSW Digital“, das als ganzheitliches Konzept einen Beitrag zur Smart City-Strategie der Stadt Wuppertal darstellt. Weitere Informationen gibt es unter www.wsw-online.de/wsw-digital

Quelle: WSW

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.