FDP-Fraktion: Investition in Bahnhofsgebäude am Döppersberg ein Gewinn

Die Fraktion der Freien Demokraten im Rat der Stadt Wuppertal (FDP) begrüßt die Pläne des privaten Investors Markus Bürger für das historische Bahnhofsgebäude am Döppersberg und freut sich über den erteilten Zuschlag für den Verkauf.

„Es ist ein gutes Zeichen für die Stadt und für den Döppersberg, dass ein erfahrener Investor gefunden werden konnte, der mit seinem Know-How und seinen Mitteln einen so exponierten Ort in unserer Stadt weiter positiv entwickeln wird“, so Alexander Schmidt, Vorsitzender der der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Wuppertal. „Neben dem Aspekt der weiteren Aufwertung des Eingangstores der Stadt, bietet dort eine weitere Belebung und Attraktivierung auch eine verstärkte soziale Kontrolle. Das stärkt das gesamte Areal rund um den Hauptbahnhof.“

Die Freien Demokraten sehen in dem Verkauf des Bahnhofgebäudes auch einen wichtigen Impuls für ein Vertrauen in den Wirtschaftsstandort Wuppertal.

Schmidt: „Wenn ein Privater 14 Millionen Euro an so einer Stelle der Stadt investiert, dann ist das auch ein Signal für die positive Strahlkraft unserer Heimatstadt ins Umland. Und wenn auch noch eine Lösung geboten wird, die in prägnanter Art und Weise einen Kaiserwagen in einem gläsernen Verbindungsteil zwischen zwei Gebäudeteilen integriert, ist das gleichzeitig eine Hommage an die Wuppertaler Seele. Der geplante Mix aus Gastronomie, Ladenflächen und Büros wird die Frequenz an und in die Elberfelder Innenstadt noch einmal erhöhen. Das ist gut für den Einzelhandel und übrigens auch für die Bürgerinnen und Bürger, da sich dadurch die Vielfalt des Angebots erhöht. Wuppertal wird damit auch für Auswärtige und Besucher attraktiver und wir sind zuversichtlich, dass dieser Impuls sich auch positiv auf andere Areale unserer Stadt auswirken kann. Von daher wird sich die FDP dafür einsetzten, dass das Vorhaben möglichst reibungslos und unbürokratisch von Seiten der Verwaltung begleitet wird“, so Schmidt abschließend.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.