GRÜNE: Totalausfall der S 7 inakzeptabel

Nachdem bekannt wurde, dass das private Verkehrsunternehmen Abellio neben einer finanziellen Schieflage auch große technische Probleme mit dem Betrieb der S 7 hat, wurde der Zugverkehr zwischen Wuppertal und Remscheid nun komplett eingestellt.

Timo Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher:

„Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist ernsthaft besorgt über die weitere Entwicklung von Abellio und dem Müngstener, eine für Wuppertal und das Bergische Städtedreieck äußerst wichtige Bahnverbindung.

Schlimm genug waren ja bereits die häufigen Zugausfälle in der Vergangenheit, die auf mangelhafte Radreifen zurückzuführen waren. Dass es nun zum Totalausfall kommt, ist mehr als ärgerlich. Die als Schienenersatzverkehr auf dieser Strecke eingesetzten Busse sind keine wirklichen Alternativen und bedeuten für die Fahrgäste eine unzumutbare Einschränkung.

Wir gehen davon aus, dass der Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) und das Land NRW zügig nach konstruktiven Lösungen suchen. Auch könnten die Wuppertaler Stadtwerke überlegen, ihre Bus-Verbindungen nach Ronsdorf zu optimieren.

Die Landesregierung muss darüber hinaus das finanziell angeschlagene Unternehmen Abellio unterstützen, um eine möglichst schnelle Wiederaufnahme des Bahnverkehrs zu ermöglichen.

Für alle muss das vorrangige Ziel sein, den Fahrgästen so schnell es geht, ihre gewohnte Verbindung zwischen Solingen, Remscheid und Wuppertal zu ermöglichen.“

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.