12.04.2010

led Nordbahntrasse Stadtverwaltung

Wuppertal gewinnt bei bundesweitem Wettbewerb

Beim Wettbewerb "Kommunen in neuem Licht" des Bundesforschungsministeriums (BMBF) gehört Wuppertal zu den 10 Gewinnerstädten. Das LED-Konzept für die Nordbahntrasse überzeugte die Juroren.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Christian Schramm, Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, zum Start des BMBF-Wettbewerbs "Kommunen in neuem Licht"Bundeskanzlerin Angela Merkel und Christian Schramm, Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, zum Start des BMBF-Wettbewerbs "Kommunen in neuem Licht"

Mit dem Wettbewerb „Kommunen in neuem Licht“ will das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die neuesten Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Leuchtdioden (LEDs) schnellstmöglich in die Allgemeinbeleuchtung überführen.

Aktuelle Stellenangebote:

Die 141 eingereichten Beiträge dokumentieren die Aktualität und Dringlichkeit dieses Ziels. Die Themen der Skizzen umfassen Planung und Einsatz von LED Leuchten verbunden mit Sensorik und automatischer Steuerung in der Innen- und Außenbeleuchtung. Begleitforschung zur Wirkung des LED-Lichts auf Mensch und Tier sowie zur Akzeptanz bei den Bürgern rundet das Spektrum ab.

„Deutschland’s Kommunen wissen, wo es lang geht, indem sie auf LED-Technologie setzen,“ sagte der Parlamentarische Staatssekretär im BMBF Thomas Rachel anlässlich der Bekanntgabe der Gewinner des Wettbewerbs auf der Leitmesse „Light & Building“ am 12.04.2010 in Frankfurt.

Die zehn von einer unabhängigen und interdisziplinär zusammengesetzten Fachjury ausgewählten besten Beiträge erhalten eine Förderung von jeweils bis zu zwei Millionen Euro.

Über das Wuppertaler Konzept schreibt das Forschungsministerium:

Das Konzept der Stadt Wuppertal zur LED-Beleuchtung des Fuß,- Rad- und Inlineskateweges der Nordbahntrasse über ein Stück von 10 km Länge ist einzigartig. Der für den Wettbewerb relevante Bereich der ehemaligen Bahntrasse erstreckt sich innerstädtisch vom Stadtteil Vohwinkel bis Wichlinghausen und außerstädtisch bis zu den beiden Tunneln Tesche und Schee. Auf dem Teilstück der Trasse befinden sich insgesamt 5 Tunnel, vier Viadukte und etliche Brücken, und so fungiert die Nordbahntrasse praktisch als Lehrbuch für LED-Anwendungen aller erdenklichen Beleuchtungssituationen über Tunnel, Brücken, Fassaden- und Landschaftsinszenierungen bis hin zur Eventbeleuchtung. Besonders hervorzuheben ist die gezielte Tunnelausleuchtung mit einer intelligenten Lichtsensorik, die je nach Bedarf und Tageszeit gedimmt oder hochgefahren werden kann. Zudem erhält jeder Tunnel eine individuelle Farbausleuchtung. Durch gezielte Beleuchtung der Verkehrsfläche im unteren Bereich des Tunnels und bei gleichzeitiger relativer Dunkelheit im oberen Bereich werden nistende Fledermäuse nicht gestört.

Die Nordbahntrasse wird einem Monitoring unterliegen, und somit entsteht ein umfassender Feldversuch zum Thema Städtebau und LED-Beleuchtung, der alle relevanten Aspekte wissenschaftlich untersucht und begleitet.

Peter Hintze, Wuppertaler CDU-Bundestagsabgeordneter und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie: „Ich freue mich, dass Wuppertal für das innovative Beleuchtungskonzept der Nordbahntrasse ausgezeichnet wurde. Dies ist ein toller Erfolg für die Nordbahntrasse und ein gutes Signal für die Innovationskraft Wuppertals.“
____________________
Quellen: Forschungsministerium, Homepage Peter Hintze

Anmelden

Kommentare

  1. Esther Königes sagt:

    Genau. Und dieser Mensch heisst Dajana Meyer.
    Dank ihr wird die Trasse leuchten.
    Cool!

    1. Wilma Schrader sagt:

      Liebe Dajana,
      meinen allerherzlichsten Glückwunsch. Super!

  2. Großartig! Es gibt sie noch, die privaten Menschen, die etwas bewegen!

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.