16.01.2020

Solar Decathlon Europe 21

Teams des Solar Decathlon Europe 21 in Wuppertal stehen fest

18 internationale Teams wurden von einer hochkarätigen Fachjury zur Teilnahme am Solar Decathlon Europe 21, der 2021 in Wuppertal stattfindet, ausgewählt. Neben Studierenden aus Europa und Asien konnten auch sechs deutsche Teams mit innovativen Konzepten überzeugen.

 

Aktuelle Stellenangebote:
18 internationale Hochschulteams wurden zur Teilnahme am Solar Decathlon Europe 21, dem Zehnkampf für urbanes Bauen und Leben 2021 in Wuppertal, ausgewählt. Foto SDE19/ÉMI

Der Zehnkampf für nachhaltiges Bauen und Leben, der 2002 in den USA ins Leben gerufen wurde, findet 2021 weltweit zum 21. Mal statt. Nach Austragungsorten wie Madrid und Versailles kommt die europäische Fassung des Wettbewerbs nun erstmals mit neuem urbanen Profil nach Deutschland. Ein Konsortium aus der Bergischen Universität Wuppertal, der Stadt Wuppertal, dem Wuppertal Institut, der Initiative Utopiastadt, den Wuppertaler Stadtwerken und der Neuen Effizienz GmbH hatte sich erfolgreich um die Austragung beworben.

Innovative Ideen für eine nachhaltige, energieeffiziente und sozialverträgliche Architektur stehen beim Solar Decathlon Europe 21 im Mittelpunkt. Das Ziel ist es, vor dem Hintergrund des Klimawandels die Energiewende in urbanen Quartieren voranzubringen und so gemeinschaftlich lebenswerte und zukunftsfähige Städte zu schaffen.

Die 18 Teams des Solar Decathlon Europe 21 kommen von folgenden Hochschulen: Fachhochschule Aachen, Universität Bangkok (Thailand), King Mongkut’s University of Technology Thonburi (Thailand), Hochschule Biberach, Universität für Architektur und Stadtplanung „Ion Mincu“ (Rumänien), Technische Universität Delft (Niederlande), Hochschule Düsseldorf, Technische Universität Eindhoven (Niederlande), Technische Hochschule Chalmers (Schweden), Grenoble School of Architecture (Frankreich), Karlsruher Institut für Technologie, Technische Universität Dänemark, Universität Pécs (Ungarn), Tschechische Technische Universität, Technische Hochschule Rosenheim, Hochschule für Technik Stuttgart, Chiao-Tung-Nationaluniversität (Taiwan) und Polytechnische Universität Valencia (Spanien).

Die ausgewählten Teams haben nun rund eineinhalb Jahre Zeit, ihre Gebäude zu konzeptionieren und zu planen. Im August 2021 werden schließlich repräsentative Ausschnitte der Gesamtgebäude im Maßstab 1:1 auf dem Areal des Utopiastadt Campus‘ aufgebaut und betrieben. Während die voll funktionsfähigen Häuser für Besucher*innen offen und erlebbar sind, treten die Teams in zehn Wettbewerbsdisziplinen gegeneinander an. Bewertet werden unter anderem die Architektur, die Nachhaltigkeit und die Innovation der Gebäude, aber auch die Passgenauigkeit auf soziale Fragen. Anfang April 2020 sind die 18 ausgewählten Hochschulteams zu Gast in Wuppertal und stellen erste Konzepte vor. Neben Arbeitsworkshops werden sich die Zehnkämpfer*innen bei einem Stadtspaziergang auch mit lokalen Akteur*innen aus dem Mirker Quartier vernetzen.

Weitere Informationen unter https://sde21.eu/newsroom

Quelle:Uni-Wuppertal

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.