02.05.2019

Aktion Mensch Beziehung Dokumentation Film Filmpremiere Grenzverletzung Interview Kurzfilm Kurzfilme kurzspielfilm mann und frau Medienprojekt Wuppertal Menschen mit Behinderung Rex Filmtheater sexualisierte Gewalt sexuelle Gewalt sexuelle Übergriffe Übergriff vergewaltigung

„Ich auch“ – Filmreihe über sexualisierte Gewalt gegen Menschen mit Behinderung

Filmpremiere am 05.05. im Rex Filmtheater, Wuppertal um 18 Uhr. Eintritt frei! Kartenreservierungen beim Medienprojekt Wuppertal

Im Mittelpunkt der Filmreihe steht der Kurzspielfilm »Ich auch«, in dem es um einen sexuellen Übergriff innerhalb der Beziehung eines Paares in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung geht. Die Interviewfilme fokussieren Erlebnisse von sexuellen Grenzverletzungen, Übergriffen und sexualisierter Gewalt von Menschen mit Behinderung.

Aktuelle Stellenangebote:

Die Filme sollen zur Diskussion über sexualisierte Gewalt unter und gegenüber Menschen mit Behinderung anregen, die Wahrnehmung der Opfer in den Blickwinkel rücken und präventiv gegen sexualisierte Gewalt wirken.

Filmpremiere am 05.05. im Rex Filmtheater, Wuppertal um 18 Uhr. Eintritt frei!

Im Anschluss an die Filmaufführung gibt es eine Publikumsdiskussion.
Kartenreservierungen beim Medienprojekt Wuppertal: www.medienprojekt-wuppertal.de Vorbestellte Karten müssen bis 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung im Foyer des Kinos abgeholt werden.

Der Film wird ab der Premiere deutschlandweit als Bildungs- und Aufklärungsmittel auf DVD und als Streaming vertrieben. Bestellung beim Medienprojekt Wuppertal: www.medienprojekt-wuppertal.de

 

Kurzspielfilm „Ich auch“

Annika und Simon arbeiten in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung und führen seit zwei Wochen eine Beziehung mit Händchenhalten und Küssen. Simon lässt Annika aber spüren, dass er mehr will. Da er oft mit anderen Mädchen flirtet, hat Annika Angst, dass er sie verlässt, wenn sie ihm nicht mehr bietet. Während Annika und Simon auf der Toilette knutschen, deutet Simon Annikas stürmische Art als Signal für Sex. Zwar gibt Annika ihm zu verstehen, dass sie das nicht will, aber sie fühlt sich emotional unter Druck gesetzt, sodass sie ihn gewähren lässt. Der sexuelle Übergriff macht Annika schwer zu schaffen. Sie fühlt sich schuldig, Simon nicht entschiedener davon abgehalten zu haben, sie entwickelt Ängste und traut sich nicht, mit jemandem darüber zu sprechen. Ihr gesamtes Umfeld sieht die beiden aber weiterhin als das perfekte Paar. (22 Min.)

 

Nicht verschweigen

Vier Schauspieler*innen des Films „Ich auch“ sprechen über ihre Rolle im Film und über das Thema Grenzverletzungen. Sie erzählen, was sie persönlich in so einem Moment tun würden und wie sich Betroffene Hilfe holen können. Besonders deutlich wird, warum es so wichtig ist, nichts zu verschweigen und über Grenzverletzungen zu sprechen. (14 Min.)

 

Noch ein weiter Weg – Vom Umgang mit Grenzverletzungen in Einrichtungen der Behindertenhilfe

Martina Puschke, Projektleiterin des Weibernetz e.V., spricht im Interview über Grenzverletzungen in Einrichtungen und Hilfestellen für Betroffene. Sie erläutert Konzepte des Umgangs mit sexualisierten Übergriffen in Sondereinrichtungen der Behindertenhilfe. (19 Min.)

 

Alle Filmaufführungen:

  • Wuppertal: Rex Filmtheater, So., 05.05., 18 Uhr. Eintritt frei
  • Köln: Odeon, Mo., 06.05., 18 Uhr. Eintritt frei
  • Frankfurt: Cinema, Di., 07.05., 18 Uhr. Eintritt frei
  • Berlin: Urania, So., 12.05., 18 Uhr. Eintritt: 4,50 €

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.