19.04.2018

Borderline CinemaxX Wuppertal Jugendliche kurfilme Medienprojekt Wuppertal Premiere videomagazin

Premiere der 127. Ausgabe des Videomagazins »borderline«

Am 25.04. wird um 19:30 Uhr im CinemaxX Wuppertal die 127. Ausgabe des Videomagazins »borderline« uraufgeführt.

Am 25.04. wird um 19:30 Uhr im CinemaxX Wuppertal die 127. Ausgabe des Videomagazins »borderline« uraufgeführt.

Aktuelle Stellenangebote:

Gezeigt werden 12 Kurzfilme und Live-Musik von: The IAMs.

Der Eintritt in die Veranstaltung ist frei. Die Filme gibt es als DVD im Kino und später beim Medienprojekt (0202 – 563 26 47) gegen eine Schutzgebühr von 5,- EUR zu kaufen. Im Kino besteht auch die Möglichkeit zu Interviews mit den jungen FilmemacherInnen und dem Veranstalter.

Das Videomagazin »borderline« kann auch als Abonnement (5 Ausgaben auf DVD für 25,- EUR pro Jahr) bezogen werden. Jede Ausgabe enthält 9 bis 15 von jungen Wuppertaler FilmemacherInnen produzierte Kurzfilme (Kurzspielfilm, Dokumentation, Musikvideo, Trickfilm, Experimentalvideo).

Die Filme von »borderline No. 127«:

Zu leise, zu laut – Jemand anderes. Nicht dieses Ding. Nicht diese unausgefüllte Hülle. Ein Kurzspielfilm über die Gefühlswelt und Wünsche einer depressiv erkrankten Frau.

Der Traum – Ein Mädchen mobbt ein anderes, bis ein Traum alles verändert.

Diagnose F42.1 – Eine junge Frau kämpft mit ihrem abstrusen Verlangen nach Sicherheit.

Sam – Samuel lebt seit seiner Geburt mit der nicht heilbaren Krankheit „Spinale Muskelatrophie“. Die Kurzdoku zeigt einen Einblick in seinen Alltag.

Von einem anderen Stern – Musikvideo von Nacpanny feat. Sin95.

Der Schatten der Sünde – Patrick bekommt einen Standort auf sein Handy, dem er nachgeht. Was ihn dort erwartet, ist eine Auseinandersetzung mit seinen Taten auf ganz spezielle Art.

Die Fischer aus Shacun – Die Bewohner des kleinen Dorfs Shacun im Südwesten von China leben seit Generationen vom Fischen. Durch die Umweltschutzpolitik der Regierung mussten die Fischer ihr Leben radikal verändern, arbeitslos bleiben oder die Gesetze missachten. Was sollen die Fischer tun?

Hand in Hand – Begegnungen mit verschiedenen Kulturen können bereichern und zeigen, dass Menschen an sich ziemlich viel gemeinsam haben.

Unerhörtes hört man nicht – Die Mutter einer Tochter mit Angelman-Syndrom berichtet von ihrem Familienalltag und erklärt, warum sie fürs Nachfragen und Hinschauen ist.

Gepflegter Umgang – Der gebrechliche Bernhard hat es nicht leicht und gibt dann auch noch versehentlich sein verstecktes Vermögen preis.

Das Erwachen – Ein Mensch erhält vor seiner Geburt die Chance, sein Schicksal mitzubestimmen.

29. Mai 1993 – Der 25 Jahre zurückliegende rassistisch-motivierte Brandanschlag veranlasst junge Solinger, sich an die Ereignisse zu erinnern und im Jetzt zu handeln.

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.