20.04.2016

Arbeitsgestaltung Arbeitswirtschaft Arbeitswissenschaft Bergische Universität Wuppertal Ergonomie Fachkräftesicherung Inklusion Institut ASER e.V. Menschen mit Behinderung Rehabilitation Sicherheitswissenschaft Sicherheitswissenschaftliches Kolloquium Teilhabe UN-Behindertenrechtskonvention Wirtschaftsregion Bergisches Städtedreieck

Inklusion in der Arbeitswelt

Mit diesem Thema wird am 28. April in Wuppertal das Frühjahrsprogramm des Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquiums gestartet. Für diese Diskussion konnte Prof. Dr.-Ing. Christian Bühler vom Lehrstuhl Rehabilitationstechnologie der TU Dortmund gewonnen werden.

Der Einsatz von technischen Hilfen ist seit langem eine Strategie zur Unterstützung der Selbständigkeit und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen in der Arbeitswelt. Moderne Technologien insbesondere die Computer- und Informationstechnik bieten dabei viele Ansatzmöglichkeiten.

l-TU-Dortmund-kl

Die Orientierung an der Lösung der Herausforderungen des Berufsalltags macht es notwendig, sich mit den technischen Hilfen zu befassen. Strategien und Beispiele für eine gelungene Inklusion in der Arbeitswelt sollen diskutiert werden.

Die öffentliche Abendveranstaltung findet am 28. April 2016 ab 18:00 Uhr im Institut ASER e.V. in Wuppertal (Corneliusstr. 31) statt. Die Teilnahme ist kostenfrei; eine vorherige Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen erbeten. Anmeldung bitte unter Nennung des Veranstaltungstermins, der/s Teilnehmernamen/s und des Unternehmens bei Prof. Ralf Pieper (Bergische Universität Wuppertal) unter der E-Mail-Adresse rpieper@uni-wuppertal.de.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.