Die Ratsfraktion DIE LINKE erklärt zu den Jahresabschlüssen der WSW

Ohne den Verkauf der Schwebebahninfrastruktur hätte das Unternehmen Millionenverluste im zweistelligen Millionenbereich eingefahren.

DieLinke_LogoQuadrat#34596F

Die Ergebnisverbesserung bei der WSW mobil resultiert mit 19,7 Mio. € aus dem Verkauf der Schwebebahninfrastruktur an die Stadt Wuppertal zum 01.01.2014. Das Ergebnis aus der WSW AG war durch Rückstellungen aus dem Kartellamtsverfahren Wasser ergebniswirksam mit 18,0 Mio. € belastet. Darüber hinaus wurden für Drohverluste aus schwebenden Fernwärmeabsatzgeschäften und Strombezugsverträgen Rückstellungen gebildet.
Offenbar ist das positive Gesamtergebnis einzig auf die Sondereffekte des Verkaufs der Schwebebahninfrastruktur zurückzuführen.
Fazit:
Ohne den Verkauf der Schwebebahninfrastruktur hätte das Unternehmen Millionenverluste im zweistelligen Millionenbereich eingefahren.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.