22.07.2014

Christoph Nieder Döppersberg dossierdoeppersberg Wuppertalaktiv

Marketingverein wuppertalaktiv! zum Döppersberg: Umwege lohnen sich

Die B7 ist zu, die Wege in und um die Innenstadt werden länger. Man kann darüber meckern oder das Positive dahinter sehen. Der Stadtmarketingverein wuppertalaktiv! hat sich für Letzteres entschieden.

Am Montag begann, was nicht wenige Wuppertaler als „Operation am offenen Herzen“ Elberfelds empfinden: die Bundesstraße 7, die Hauptverkehrs­achse der Stadt, wird auf einer Strecke von einigen hundert Metern gekappt, damit der Umbau des Döppersbergs schneller geht. Wie nicht anders zu erwarten, machen die Umleitungsstrecken noch eine Menge Probleme, und Wuppertal wäre nicht Wuppertal, wenn nicht kräftig über die Stadt gemeckert würde.

Doepp_Vollsp-24k

Der Stadtmarketingverein wuppertal­aktiv! meckert nicht, sondern tut etwas. Am ersten Tag der Vollsperrung positionierte sich ein gutes Dutzend Ehrenamtler des Vereins rund um die Kreuzungsbereiche am jetzt zweispurigen Wall. Ganz in weiß gekleidet standen sie ratsuchenden Bürgern hilfreich zu Seite. Die wussten das zu schätzen. „Jeder, der sich plötzlich in einer ungewohnten Situation wiederfindet, freut sich über Hilfe, erst recht von gut gelaunten Menschen“, fasst Christoph Nieder, Vorsitzender von wuppertal­aktiv!, die Erfahrungen zusammen. „Die meisten Passanten haben sehr positiv auf unser Angebot reagiert.“

Doepp_Vollsp-24k2

Neben ganz konkreter Unterstützung, etwa der Beschreibung des kürzesten Wegs zur nächsten Bushaltestelle, war es dem Marketinverein wichtig, Lust zu machen auf das, weswegen der ganze Aufwand betrieben wird. „Es lohnt sich, für den neuen Döppersberg Umwege zu gehen und Unannehmlich­keiten in Kauf zu nehmen“, ist sich Christoph Nieder sicher. Für wuppertalaktiv! war der Infostand am Montag daher auch nur eine Maßnahme unter vielen: „Wir werden bis zur feierlichen Eröffnung des neuen Döppersbergs immer wieder vor Ort Flagge zeigen und für das Projekt werben“, kündigt Nieder an.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.