04.01.2012

Kurzführer zur Geschichte des Polizeipräsidiums ab sofort wieder erhältlich!

Begegnungsstätte Alte Synagoge veröffentlicht 2. Auflage der stark nachgefragten Info-Broschüre über den "Geschichtsort" Polizeipräsidium

Das in den Jahren 1936 bis 1939 erbaute Polizeipräsidium in Wuppertal erfreut sich eines regen Interesses. Das betrifft nicht nur Informationen zur Vorbeugung von Alltagskriminalität oder kritische Nachfragen  zum Einsatz gegen Neonazis, sondern auch Aspekte seiner Historie.  Wegen seiner überaus wechselhaften Geschichte als regionale Zentrale der Geheimen Staatspolizei bis 1945, als britisches Militärhauptquartier und „Neues Rathaus“ in der Nachkriegszeit und als Gerichtsschauplatz in den 1960er Jahren gehört es ohne Frage zu den interessantesten Gebäuden in Wuppertal und in der Region. Zahlreiche architektonische und gestalterische Details, z.B. mehrere monumentale Wandbilder, Mosaikfußböden und Figurenreliefs, sind erhalten geblieben, da das Präsidium im Zweiten Weltkrieg unzerstört geblieben ist und seit 1985 unter Denkmalschutz steht. Die Begegnungsstätte Alte Synagoge veranstaltet in Kooperation mit der Polizeibehörde seit vielen jahren regelmäßig gut besuchte Führungen durch das „Haus der 1000 Zimmer“. An einer der letzten öffentlichen Führungen 2011 nahmen über 120 interessierte Besucher  aller Alterstufen teil.

Aktuelle Stellenangebote:

2010 hat deshalb die Begegnungsstätte mit Unterstützung der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V. eine handliche und ansprechend illustrierte Broschüre mit den wichtigsten Informationen zur Geschichte des Polizeipräsidiums veröffentlicht. Dieser 16seitige Kurzführer war schon nach kurzer Zeit vergriffen un wurde immer wieder nachgefragt. Jetzt ist eine zweite Auflage des Informationsheftes erschienen. Die Broschüre, die aus Mitteln des Programms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren und Jugend gefördert wurde, ist kostenlos. Sie kann ab sofort über die Begegnungsstätte Alte Synagoge, das Polizeipräsidium,  das Stadtarchiv, das Historische Zentrum und die städtischen Touristikzentren am Döppersberg und im Rathaus Barmen bezogen werden.

Informationen: Begegnungsstätte Alte Synagoge

www.alte-synagoge-wuppertal.de

E-Mail: info@alte-synagoge-wuppertal.de

Anmelden

Kommentare

  1. Ede sagt:

    Kann man die Broschüre irgendwo herunterladen?

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.