15.04.2011

Eberhard Illner Kultur mathias conrads pläne schwebebahn Ulrich Jaeger WSW

WSW übergeben Originalpläne der Schwebebahn an das Stadtarchiv

Die Wuppertaler Stadtwerke haben die letzten alten Originalpläne von Gerüst und Stationen der Schwebebahn an das Wuppertaler Stadtarchiv übergeben. Es handelt sich um 767 Zeichnungen, die den Archivbestand nun komplettieren.

Im Stadtarchiv sind bereits ein Großteil der seit dem Schwebebahnbau angefertigten Originalpläne zur alten Schwebebahn-Tragkonstruktion seit den 1980-er Jahren archiviert. Der Bestand umfasst nun rund 15.000 Archivalien zur Schwebebahngeschichte.

Bei der Übergabe der Dokumente an das Wuppertaler Stadtarchiv (von links nach rechts): Dr. Eberhard Illner, Leiter des Stadtarchivs), Mathias Conrads (Förderverein Historische Schwebebahn) und Ulrich Jaeger (Geschäftsführer WSW mobil GmbH).Bei der Übergabe der Dokumente an das Wuppertaler Stadtarchiv (von links nach rechts): Dr. Eberhard Illner, Leiter des Stadtarchivs), Mathias Conrads (Förderverein Historische Schwebebahn) und Ulrich Jaeger (Geschäftsführer WSW mobil GmbH).

Zu den ausgewählten Dokumenten, die Ulrich Jaeger, Geschäftsführer der WSW mobil GmbH, heute, 15. April, an Dr. Eberhard Illner, Leiter des Stadtarchivs, persönlich übergab, gehören auch in Tusche ausgeführte Zeichnungen für die Neuanfertigung der Turmhauben für die Haltestellen Landgericht und Werther Brücke sowie Pläne für die ehemalige Wendeanlage am Zoo. Sie befanden sich zwischenzeitlich in Verwahrung des Fördervereins Historische Schwebebahn.

Die alten Zeichnungen wurden von den WSW für eigene Zwecke elektronisch eingescannt. Da die den Plänen entsprechenden Teile der Altkonstruktion im Zuge des Neubaus von Gerüst und Stationen immer weniger werden, sind die Originalzeichnungen für die WSW entbehrlich geworden.

____________________

Quelle: PM WSW

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.