05.05.2023

Kalktrichterofen: SPD-Fraktion erkundigt sich zum Sachstand

Bürgermeister Heiner Fragemann, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion: „Seit Herbst 2018 ist der Kalktrichterofen in Varresbeck aus Sicherheitsgründen abgesperrt."

„Besichtigungen und Führungen durch das Zentrum für Stadtgeschichte und Industriekultur (ZSI) sind seither nicht mehr möglich. Um den Kalktrichterofen wieder einer Nutzung zuzuführen, ist eine Sanierung und war ein vorgelagertes Gutachten zur Ermittlung der notwendigen Sanierungsmaßnahmen und Kosten notwendig. Dieses Gutachten liegt der Verwaltung mittlerweile vor; die Kosten für eine Sanierung werden mit rund einer Million Euro beziffert“, erklärt Heiner Fragemann den Hintergrund des Sachstandsantrags seiner Fraktion im Kulturausschuss.

Die SPD-Stadtverordnete Sabine Schmidt, Mitglied im Kulturausschuss, führt aus:  „Der Kalktrichterofen ist ein hervorragendes Beispiel industrieller Bauten aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und ein Denkmal aus der frühen industriellen Kalkherstellung. Dieser Ofen ist der letzte noch erhaltene industrielle Kalkofen im niederbergischen Raum und somit ein Zeugnis für die Geschichte und die Arbeits- und Produktionsverhältnisse der Region. Erhaltung und Nutzung liegen deshalb gemäß Denkmalschutzgesetz im öffentlichen Interesse. Nicht nur aus diesen Gründen sollten dringend Lösungen gefunden werden, um diese Aufträge zu erfüllen und dieses für unserer Region einzigartige Bauensemble zu retten. Zuletzt hat sich der Zustand zusehends verschlechtert, im April dieses Jahres mussten weitere Bereich um das Bauwerk mit Bauzäunen gesperrt werden. Diese weitere Verschlechterung des Zustands des Bauensembles ist alarmierend und die Finanzierungsmöglichkeiten für eine Sanierung sollten dringend ausgelotet werden.“

Heiner Fragemann abschließend: „Der Kalkofen mit seiner Lage unmittelbar an der Nordbahntrasse hat Potential als Bildungs-, Freizeit- und Erholungsort. Auch mit Blick auf die BUGA ist die Entwicklung des gesamten Areals interessant. Vieles spricht also für eine baldige Sanierung. Wir begrüßen daher die Bemühungen der Verwaltung, geeignete Fördermöglichkeiten für die Sanierung des Kalktrichterofens und dessen Inwertsetzung als Freizeit- und Erlebnisort ausfindig zu machen um die Belastung des städtischen Haushalts so gering wie möglich zu halten.“

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert