Fahrradtour zur Erinnerung an die Opfer des KZ Kemna

Am 5. Juli 2023 jährte sich die Inbetriebnahme des Wuppertaler Konzentrationslagers Kemna an der Beyenburger Straße zum 90. Mal.

9. Juli 2023 12.00 Uhr Treffpunkt Mirker Bahnhof

14.30 Uhr Gedenkveranstaltung des Jugendring an der Kemna

Der Jugendring Wuppertal veranstaltet am 9.7. ab 14:30 Uhr eine Gedenkveranstaltung am Mahnmal und auf dem Gelände des ehemaligen KZ, das die evangelische Kirche vor ein paar Jahren kaufte und aktuell eine Erstellung eines Gedenkortes planen lässt. Erstmals können die Räumlichkeiten während des Gedenktages besichtigt werden. Ausstellungen und Kulturprogramm schaffen ein würdiges Gedenken an die Opfer des KZ Kemna.

Wir möchten gerne dazu beitragen, dass viele Menschen das Programm wahrnehmen und am 9.7. bereits um 12 Uhr vom Mirker Bahnhof mit Fahrrädern starten, um die ehemaligen Hochburgen der Wuppertaler Arbeiterbewegung Sedansberg, Wichlinghausen und Heckinghausen zu durchqueren.

Wuppertal ist eine alte Hochburg der Arbeiterbewegung. Gleichzeitig waren die Nationalsozialisten und ihre Vorläufer seit 1919 sehr präsent und gut organisiert. Wichtige NS-Akteure wie Joseph Goebbels, Karl Kaufmann und Erich Koch begannen in Wuppertal ihre Parteikarriere und machten Wuppertal auch zu einer braunen Hochburg. Ab 1930 eskalierten die Kämpfe zwischen den Arbeiterparteien und den Nationalsozialisten. Besonders am Rott und in Heckinghausen kam es zu erbitterten Auseinandersetzungen mit der SA und SS.

Termin: 9. Juli 2023 um 12:00 Uhr

Startpunkt: Nordbahntrasse, Bahnhof Mirke

Stephan Stracke (Verein zur Erforschung der sozialen Bewegungen im Wuppertal)

Teilnahme kostenfrei

Arbeit und Leben Berg-Mark in Kooperation mit dem Verein zur Erforschung der sozialen Bewegungen im Wuppertal und dem Jugendring Wuppertal.

 

 

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert