3/24 Fair handeln, (m)eine Stimme zählt!

Umsteuern ist möglich, wenn politisch gewollt und Subventionen von fossil in erneuerbar umgelenkt werden! Eigentlich einfach: Fair handeln und sich einbringen! "Sich an der Welt weiter zu bedienen - ist out, Mensch/Mitwelt, Stille, saubere Luft… wertschätzen, ist sehr viel besser!“

Klimaschutz – maßlos übertrieben? copyright: sfv / mester

fake: Leugnen dieser Aussage oder abwehren, weil zu teuer und nicht machbar.

Fakt: Die Erderwärmung und in der Folge der Wasserspiegel steigen unaufhaltsam und immer schneller. Starkwetterereignisse und Schäden häufen sich und treffen uns mit voller Macht! Was tun?

FAZIT: Was tun! 

Umsteuern ist möglich, wenn politisch gewollt und Subventionen von fossil in erneuerbar umgelenkt werden! Eigentlich einfach: „Fair zu Natur, Kunden und Lieferanten“ (so Vandana Shiva, Indien) „Sich an der Welt weiter bedienen – ist out, Mensch/Mitwelt, Stille, saubere Luft… wertschätzen, ist sehr viel besser!“

Heute beginnt der UN-Gipfel COP24 im polnischen Kattowitz.

Die UN Weltklimakonferenz endet am 14.12.2018. Bereits gestern meldete die Tagesschau: Weltweit mehren sich die Anzeichen für den Klimawandel. Seit heute beraten 200 Staaten in Kattowitz auf dem UN-Klimagipfel über Gegenmaßnahmen. Was ist von der Konferenz zu erwarten?

Dazu heißt es: „Philip Drost hat für die UNEP die „Klimalücke“ vermessen: den Unterschied zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Ergebnis: Es müsste dreimal mehr getan werden in Sachen Klimaschutz“

und weiter: „Doch alles in allem sind die Erwartungen an das Treffen in Kattowitz nicht allzu hoch. Trotz Rekordhitze und Trockenheit in weiten Teilen der Welt, weiter steigenden Temperaturen und anderen Extremwetterereignissen, die die Forscher zumindest in den Zusammenhang mit dem Klimawandel stellen, hat das Thema derzeit nicht eben Hochkonjunktur.“

Hier beschreibt z. B. der Spiegel, was der Erde droht und was wir tun können. „Deutsche Politiker hoffen…“ Reicht das? Wie passt dazu der überstürzt und ohne Konsultation wichtiger Akteure letzte Woche im Bundestag beschlossene erneute Kahlschlag gegen Photovoltaik und BürgerEnergiE?

Zu tun gibt es genug.
Technik und Wissen sind da. Nutzen wir die Handlungsoptionen!

Ein klares Signal dafür, fair zu handeln, kommt aus Bolivien.

Dies gibt Hoffnung! Bolivien verabschiedete das „Gesetz von Mutter Erde“, das unserem Planeten als lebendes System Rechte einräumt. Das Gesetz von Mutter Erde („Ley de Derechos de La Madre Tierra“) erklärt den Planeten als heilig und erhebt ihn zu einem lebenden System, welches das Recht darauf hat, vor Ausbeutung beschützt zu werden. Ob solch ein Gesetz auch vom Entwurf bis zur Verabschiedung nur einen Monat brauchen würde? Einen Versuch wäre es wert…

Hintergrund/Links

  • Knapp 200 Länder einigten sich in Paris Ende 2015 auf einen gemeinsamen Welt-Klima-Vertrag. Der Vereinbarung Taten folgen zu lassen, ist überfällig!
    Video: #kurzerklärt: Was ist das Pariser Abkommen wert?

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-478343.html

  • Interessante Mitmach-Aktion zur UN-Weltklimakonferenz COP24

https://m.traveller24.com/News/takeaseat-heres-what-you-need-to-know-about-cop24s-citizen-call-to-katowice-20181202

  • „Uno-Klimakonferenz in Katowice“Klimaschutz ist die Überlebensfrage der Menschheit. Deutsche Politiker erhoffen sich von der Uno-Klimakonferenz in Katowice Fortschritte im Kampf gegen den Klimawandel.“

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/uno-klimakonferenz-in-katowice-weltbank-sagt-200-milliarden-dollar-fuer-kampf-gegen-klimawandel-zu-a-1241585.html

  • Das bolivianische Gesetz von Mutter Erde („Ley de Derechos de La Madre Tierra“) erklärt den Planeten als heilig und erhebt ihn zu einem lebenden System, welches das Recht darauf hat, vor Ausbeutung beschützt zu werden.

https://unserplanet.net/bolivien-verabschiedet-gesetz-von-mutter-erde-das-unserem-planeten-als-lebendes-system-rechte-einraumt?fbclid=IwAR3HARUiuMkNO8Vm_3hNYrQ8VKEJQjNu2wc1k51FY6jiosjXFsb20_UVk98

  • Klimaneutral handeln | CO2-neutral | Klimaschutz | handeln | Berliner Appell

www.klimaneutral-handeln.de

http://www.umweltinstitut.org/fileadmin/Mediapool/Druckprodukte/Energie/PDF/Faltblatt_Strompreis-Luegen_web.pdf

Enquete-Kommission „Fluchtursachen“ einsetzen!http://www.sonnenseite.com/de/politik/enquete-kommission-fluchtursachen-einsetzen.html?utm_source=%3A%3A%20Sonnenseite%20Newsletter%2022.%20April%202017%20%3A%3A&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Newsletter

  • Leider nicht mehr abrufbar ist dieser link:
    Die Antwort an eine Frag-den-Staat-Anfrage zu Flüchtlingsursachen 

https://fragdenstaat.de/files/foi/52771/antwort_bundeskanzleramt_2016_07_04.pdf

 

Hinweise zu Aktionen und Veranstaltungen:

  • Eine Möglichkeit, (s)eine Stimme zu erheben: Die weltweite Kampagnen-organisation 350.org hat – pünktlich zu Beginn der COP24 – am 2.12.2018 die online-Petition „Raus aus der Kohle“ zum Kohleausstieg gestartet. Wer die Petition unterschreiben mag, findet sie hier:

https://act.350.org/sign/raus-aus-der-kohle

  • Eine weitere Möglichkeit, (s)eine Stimme zu erheben: Die Energiegewinner und Energieliga aus Köln hatten – pünktlich zum diesjährigen Konvent des Bündnis BürgerEnergie eV (BBEn) – am 22.11.2018 die online Petition „drohenden Kahlschlag der Solarenergie stoppen“ gegen das geplante Energiesammelgesetz gestartet. Innerhalb nur weniger Tage kamen fast 5.000 Unterschriften zusammen.

https://weact.campact.de/petitions/drohenden-kahlschlag-der-solarenergie-stoppen

UPDATE (28.11.2018)
Die Regierungskoalition hat sich auf einen Kompromiss zu den Sonderkürzungen geeinigt. Ein Feigenblatt, das nichts ändert. Offensichtliche Fehlberechnungen wurden nicht korrigiert. Weiterhin gilt, dass es keine Überförderung von Solarstromanlagen gibt und auch keinen Konflikt mit dem EU Beihilferecht!

Mit dem Deal von CDU/CSU und SPD wird das „AUS“ der solaren Bürgerenergie wissentlich und gegen eindeutige Fakten durchgeboxt. Der Wähler wird wieder einmal von der Politik vorgeführt.

Wir weigern uns, dies hinzunehmen und fordern weiterhin den drohenden und mittlerweile mutwilligen Kahlschlag der Solarenergie zu stoppen.

 

  • Montag, 3. Dezember 2018, 19:30 Uhr – 21:30 Uhr, Herzogenrath

Kohlegespräche im Nell-Breuning-Haus zu Arbeit – Umwelt – Energie

Teil der Experten-Runde ist Antje Grothus („Buirer für Buir“, Mitglied der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung / Kohlekommission)

Mit der Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst, dem Urteil des Oberverwaltungs-gerichtes  Münster und der Großdemonstration von Klimaschützer*innen ist die öffentliche Debatte um die Braunkohle, die Klimapolitik und regionale Industriepolitik rauher geworden. Insbesondere in den sozialen Netzwerken herrscht ein eskalierender Umgangston. Diese Entwicklung nehmen wir als Bildungszentrum, das sich als Lernort für Arbeit und Menschenwürde versteht, zum Anlass für einen Beitrag  zur Versachlichung der Debatte und zum direkten Gespräch. In unseren Kohle-gesprächen bekommt jeweils eine Vertreter*in die Möglichkeit die eigene Sichtweise zu Arbeit-Umwelt-Energie zu erläutern und mit engagierten  Bürger*innen zu diskutieren. Der aufrichtige Dialog und ein menschlicher Umgang liegen uns dabei am Herzen. Ende des letzten Jahrhunderts haben das Nell-Breuning-Haus, die KAB und das Bistum engagiert das Ende des Steinkohle-bergbaus in der Aachener Region begleitet. Das Nell-Breuning-Haus war ein Versammlungsort für Betriebsräte, regionale Initiativen, Kirchenvertreter*innen sowie an der Zukunft der Region interessierte Gruppen. Daran wollen wir mit der Gesprächsreihe „Kohle-gespräche“ anknüpfen –  wissend, dass wir alle nur gemeinsam im politischen Dialog die Zukunft der Region gestalten können.

Weitere Gesprächsabende werden folgen u.a. mit Vertrete*innen der Gewerkschaft IGBCE, von Energiewirtschaft und Wissenschaft.

  • Weitere spannende Termine finden sich auch hier

https://www.w-nord.de/termine

 

Patenschaft:

EnergiE zum Leben, auch in W-Nord (E-W-Nord) www.w-nord.de

Kommentare

  1. Birgit Gladbach-Eckstein sagt:

    Herzlichen dank für den Artikel und die vielen Infos.
    Ich empfehle die „Rechte von Mutter Erde “ zu lesen.
    das gibt Hoffnung – eine andere Welt ist möglich !

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert