26.12.2010

I love Wuppertal

Im Tal - der Mopperer, da hat man good Music gehört

Der Wuppertaler schlechthin ist ja der weltbeste Mopperer. Immer gibt’s was zu moppern, wie schlecht die Stadt ist, das hier nix los ist und das hier auch keiner was tut.

Weit gefehlt ! Es gibt sie nämlich die Ausnahmen. Das sind die  Nichtmopperer, die keinen Trübsal blasen , sondern eine Idee haben und diese mit viel Engagement und vor allem Spaß umsetzen.

So geschehen und erlebt in der Börse am 23.12.2010.                                       Trotz des Chaoswetters sind viele Menschen gekommen ( ausser natürlich den Bangbüchsen vom Berg ) und vor allem war die Band da. Wirklich gute Fellas , die Goodfellas mit Frontmann Sascha Poddey, sowie weiteren klasse Sängern und Musikern.  Die Post ging ab, gute Musik, gute Laune, gutes Publikum, gute Party – die erste I love Wuppertal Party.  Und als zu vorgerückter Stunde ca. 300 Kehlen “ In der Weihnachtsbäckerei “ und “ Stille Nacht, heilige Nacht “ singen , ist das der Kracher in Tüten.

Gemoppert hat da keiner, und das ist für mich der Grund mir den 23.12.2011 schon vorzumerken, denn da findet sie wieder statt die I love Wuppertal Party. Und jeder der auch nur ein Fünkchen von einem Ich-bin-Wuppertaler-Gefühl“ hat, sollte das ebenfalls tun.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Gerhard sagt:

    Ihr tut immer so, als hätte es nie positive Wuppertaler gegeben.
    Das ist für mich der Grund, wieder aus der I love Wuppertal Gruppe auszutreten.

    Im Grunde ist es nur noch eine Marketing-Plattform (wie njuuz.de auch so langsam) für Herrn Poddeys Band, und damit Broterwerb. Ist ja eigentlich völlig ok, sollte man nur auch so kommunizieren,

    Was habt Ihr denn tolles mit der Party bewirkt, daß nicht 1000 andere Parties vor Euch gemacht haben, ausser 800 x 20€ plus Verzehr eingenommen?

    Und wenn mich jetzt wieder jemand als Mopperer bezeichnet, zeigt es, wie einfach das System ist.
    Ich habe nichts gegen kommerzielle Parties, im Gegenteil. Freue mich, wenn Kultur funktioniert und Leute davon Leben können, nur sollte das ehrlich kommuniziert werden.
    Schade!

    1. roswitha muyer sagt:

      Wenn alle was davon haben: Wuppertal, die Wuppertaler (Rosa von Rubens hatte offensichtlich einen wunderbaren Abend) und die Goodfellas – dann macht das Leben so richtig Spass. Und wenn dann noch das Berufliche mit dem Spass zu verbinden ist, macht das Ganze so richtig Sinn. Wer wollte dagegen etwas haben. Ich wünsche mir mehr davon! Fragen nach kommerziell oder nicht kommerziell interessieren in dem Zusammenhang doch nicht die Bohne!

      1. Gerhard sagt:

        Finde ich schon.
        Wenn man alles als Ehrenamt hinstellt (O-Ton Lokalzeit), und dann „nur“ seinen Job macht und Geld dafür kassiert…

        Egal!. Jeder wie er meint,
        Vielleicht habe ich antiquitierte Moralvorstellungen.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.