Ringvorlesung „Klimakrise und Nachhaltigkeit“

Transzent, der AStA und die Students for Future an der Bergischen Universität sowie das Wuppertal Institut laden zur vierten Runde ein

Die Klimakrise und die Frage, wie unsere Gesellschaft in allen Bereichen nachhaltiger gestaltet werden kann, sind die entscheidenden Themen unserer Zeit. Auch an der Bergischen Universität sowie am Wuppertal Institut gibt es viel zukunftsweisende Forschung. In der Ringvorlesung werden Forschende ihre Ergebnisse präsentieren und dabei auch Lösungsansätze für die Gestaltung einer nachhaltigen Entwicklung aufzeigen. Alle Veranstaltungen beginnen dienstags um 18:00 Uhr und finden an der Bergischen Universität, in der CityKirche Elberfeld oder am Wuppertal Institut statt.

Um zentralen Herausforderungen wie der Klimakrise wirksam zu begegnen, bedarf es eines fächerübergreifenden Diskurses. Gerade das zeichnet auch die nun startende Ringvorlesung aus: Sowohl Forschende aus naturwissenschaftlich-technischen Disziplinen als auch aus den Geistes- und Sozialwissenschaften beteiligen sich daran. Anders als bei klassischen Vorlesungen zielen diese Veranstaltungen darauf ab, der Klimaforschung in der Lehre einen höheren Stellenwert zu geben. Die Ringvorlesung ist also ein spannendes Angebot an Studierende, aber auch an alle anderen Interessierten, sich mit der Klimakrise aus der Perspektive möglichst vieler Fachgebiete zu beschäftigen, von denen einige bislang keinen Raum im Klimadiskurs erhalten haben. Geplant sind kurze Impulsvorträge von jeweils zwei Wissenschaftler*innen zu einem gemeinsamen Forschungsthema. Anschließend wird es Raum für Fragen und Diskussionen geben.

Alle Veranstaltungen beginnen dienstags um 18:00 Uhr. Die Veranstaltungsreihe wird auf der AStA-Ebene (Max-Horkheimer-Straße 15, Ebene ME.04), in der CityKirche Elberfeld oder in der Aula des Wuppertal Instituts (Döppersberg 19, 42103 Wuppertal) stattfinden.

Mit der Ringvorlesung setzen die beteiligten Partner*innen wichtige Akzente in einem Themenbereich, in dem es heute darauf ankommt, Tempo zu machen, denn: „Das von der Staatengemeinschaft 2015 in Paris gesetzte Ziel, die Erhöhung der Weltmitteltemperatur auf maximal 1,5 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen, droht schon in wenigen Jahren verfehlt zu werden. Die Wissenschaft kann und muss einen Beitrag dazu leisten, damit wir schnell auf den notwendigen Transformationspfad einschwenken“, betont Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick, Präsident und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts.

Insgesamt finden sechs Termine statt:

18. April 2023 um 18:00 Uhr an der Bergischen Universität:
„Just Transitions: Die globale Dimension der Energiewende“ mit Philipp Trotter (BUW) und Julia Terrapon-Pfaff (Wuppertal Institut)

2. Mai 2023 um 18:00 Uhr an der Bergischen Universität:
„Artensterben – Ursachen, Auswirkungen und aktive Maßnahmen zum Tierschutz“ mit Gela Preisfeld (BUW) und Sabrina Bleidißel (BUW)

16. Mai 2023 um 18:00 Uhr an der Bergischen Universität:
„Nur gleich(gestellt) wird alles anders. Intersektionale Perspektiven auf sozioökologische Transformation“ mit Lotte Nawothnig (Wuppertal Institut) und Cécile Stehrenberger (BUW)

30. Mai 2023 um 18:00 Uhr am Wuppertal Institut:
„Kompensation durch negative Emissionen – Ablenkungsmanöver oder Notwendigkeit?“ mit Manfred Fischedick (Wuppertal Institut) und Peter Wiesen (BUW)

13. Juni 2023 um 18:00 Uhr an der Bergischen Universität:
„Vom Wissen zum Handeln: Was kann Klima- & Wissenschaftskommunikation leisten?“ mit Karoline Augenstein (BUW) und Christin Hasken (Wuppertal Institut)

27. Juni 2023 um 18:00 Uhr in der CityKirche Elberfeld:
„Gefahren von Machtkonzentration für demokratische Entscheidungsprozesse in Zeiten des Klimawandels“ mit Michael Hartmann (Universität Darmstadt)

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei und können ohne vorherige Anmeldung besucht werden.

https://wupperinst.org/a/wi/a/s/ad/8070

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.