„Jubiläumsfahrt“ mit dem Konzertchor Wuppertal e.V.

Johannes Brahms: Ein Deutsches Requiem op. 45 zum 125. Todesjahr des Komponisten der Hist. Stadthalle Wuppertal

Jubiläen sollen gefeiert werden, vor allem, wenn diese schon zwei Jahre zurückliegen.  Im Jahre 2020 hätte der inzwischen selbstständig gewordene Konzertchor Wuppertal e.V. ( www.konzertchor-wuppertal.com) sein 70jähriges Chorjubiläum begehen können. Das damals geplante Festkonzert fiel jedoch dem  ersten Corona-Lockdown zum Opfer. Seither wartet das engagierte und motivierte junge Chor-Ensemble darauf, sein Programm nachholen zu können. Am Mittwoch, 26. Oktober 2022 um 19.30 Uhr ist es nun endlich soweit. Im „Großen Saal“ der Historischen Stadthalle Wuppertal werden sich die Klänge des „Deutschen Requiems op. 45“ von Johannes Brahms in einem der europaweit schönsten Konzertsäle erheben. Und eben diese Stadthalle bietet den würdigen Raum für diesen Rahmen, zu dem der Konzertchor und sein Leiter Thorsten Pech alle Konzerthörerinnen und Konzerthörer herzlich einlädt. Jahrzehntelange musikalische Partner werden dieses Festkonzert mitgestalten, so das Sinfonieorchester Wuppertal und die beiden Solisten Ina Yoshikawa, Sopran und Thomas Laske, Bariton, langjähriges früheres Ensemble-Mitglied der Bühnen und nach wie vor Publikums-Liebling in der Stadt. Mit der „Jubiläumsfahrt“ verbinden sich jedoch zwei weitere Elemente. Einmal das Gedenken an das 125. Todesjahr des Komponisten Johannes Brahms, dessen Requiem zum Trost „für die Menschen“ geschrieben wurde und der damit die in seinen jungen Jahren zu verschmerzenden Verluste durch den Tod seines Mentors und Freundes Robert Schumann und danach seiner Mutter musikalisch umsetzte und verarbeitete. „Selig sind….“ werden somit auch die Ecksätze des Requiems beginnen, ein Gesamtkunstwerk, das sich mit Verlust und Trauer und daraus folgernd, mit Hoffnung, Trost und Zuversicht für die „Bleibenden“ beschäftigt.  Das dritte Element der „Jubiläumsfahrt“ bildet das 45jährige Konzert- und Dienstjubiläum des in Elberfeld geborenen und  – bis auf einen nur wenige Jahre dauernden „Ausflug“ in die Landeshauptstadt – immer in seiner Heimatstadt lebenden und arbeitenden Dirigenten der Aufführung, Thorsten Andreas Pech. Ob im kirchlichen Bereich als Kantor in Elberfeld, ob als Konzertdirigent oder als international arbeitender Konzertorganist, Thorsten Pech liebt die Arbeit mit und für die „Menschen“. Starre Dogmatik ist ihm eher fremd, obwohl er selber treu zu seinen lutherischen Wurzeln steht und  diese

Der junge Konzertchor Wuppertal e.V. mit seiner NeugründungDer junge Konzertchor Wuppertal e.V. mit seiner Neugründung ©Bettina Osswald

praktiziert. Schon in seinem ersten Konzert 1977 führte er ein musikalisches Werk von Johannes Brahms auf und das in Zeiten, wo diese Musik der Romantik, gerade im protestantischen Bereich, noch eher verpönt war. Die musikalische und theologische Gedankenwelt eines Johannes Brahms hat den Dirigenten immer fasziniert und damit auf besondere Weise verbunden: „für den Menschen“. Brahms hätte ja sein Requiem am liebsten “ eines Menschen Requiem“ genannt.  Lassen Sie sich also begeistern und einladen, den dreifachen „Jubiläums-Festabend“ in der Stadthalle mitzuerleben. Karten sind über die Kulturkarte, Kirchplatz 1, oder im online-System von Wuppertal-Live  (www.wuppertal-live.de)  sowie bei allen Vorverkaufsstellen für Wuppertal-live, z.B. Landsiedel+Becker, Höhne, erhältlich

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.