Geheime Pläne, böse Eliten – Verschwörungserzählungen in Krisenzeiten

Online-Vortrag und Diskussion am 25.08.2022, 19-21 Uhr mit Dr. Jan Skudlarek

Egal ob wegen des Klimawandels, der Corona-Pandemie oder des Ukrainekriegs, Verschwörungstheorien haben in Krisenzeiten Konjunktur. Seit Corona ist das konspirative Denken omnipräsent. Ein Teil der Gesellschaft verteufelt die Politik und verabschiedet sich von der Wissenschaft. Warum das antifaktische und spekulative Denken überhand nimmt, wo die gesellschaftlichen Gefahren von Verschwörungserzählungen liegen und was wir gegen konspirative Denkweisen tun können – dies alles ist Thema des Web-Seminars „Geheime Pläne, böse Eliten“ mit Jan Skudlarek.

Dr. Jan Skudlarek ist promovierter Sozialphilosoph, Publizist und Autor gesellschaftsphilosophischer Bücher. Zuletzt erschien „Wahrheit und Verschwörung“ (Reclam, 2019), davor „Der Aufstieg des Mittelfingers“ (Rowohlt, 2017) über Meinungsfreiheit und Beleidigungskultur. Momentan arbeitet Skudlarek an einem Buch über die Grenzen individueller Freiheit und den Druck des Kollektivs (erscheint 2023).

Die Zugangsdaten zum Web-Seminar via Zoom werden nach einer formlosen namentlichen Anmeldung an Anmeldung@fight4solidarity.de am Vortag der Veranstaltung versendet. Weitere Infos zu den Anmelde- und Teilnahmebedingungen finden sich hier.

Im inhaltlichen Zusammenhang findet am 26. und 27. August ein Methodenworkshop zum Thema „Solidarisch im Konflikt? Demokratie gestalten, Entscheidungsprozesse aushandeln mit „BETZAVTA“, in den Räumen der Börse statt. Die Teilnahme an dem zwei-Tages-Workshop mit Heike Gess, Trainerin für Betzavta und Demokratiebildung ist kostenfrei. Es ist eine verbindliche Anmeldung an Anmeldung@fight4solidarity.de unter Angaben der folgenden Angaben erforderlich: Vor-/Nachname, vollständige Wohnanschrift, E-Mailadresse und eine Tel-Nummer. Anmeldeschluss ist am 25.08.202, 18.00 Uhr. Weitere Informationen zu dem Zweitagesworkshop finden sich hier

Die beiden Veranstaltungen sind Teil der Bildungsreihe „Fight for Solidarity“ und werden finanziert u.a. aus Mitteln der Städte Solingen und Wuppertal sowie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“. Informationen zum  Veranstalterkreis und den Teilnahme- und Anmeldebedingungen sowie die weiteren Themen und Termine finden sich unter: www.fight4solidarity.de

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.