Junges Theaterfestival beginnt am kommenden Sonntag

Theater von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen steht auf dem Programm der Theaterwoche, die vom 15. bis 21. Mai im Haus der Jugend Barmen stattfindet. Im Rahmenprogramm gibt es außerdem Workshops und einen Markt der Möglichkeiten am letzten Festivaltag.

„Hybrid“, Close Up-Theater ©Susanne Lenz

Am Sonntag, 15. Mai, beginnt nach zweijähriger Corona-Pause das Junge Theaterfestival Wuppertal. Unter der Schirmherrschaft von Schauspielintendant Thomas Braus stellen insgesamt zehn Gruppen ihre Produktionen im Haus der Jugend Barmen vor. Das Rahmenprogramm der Theaterwoche, die zum elften Mal Arbeiten von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zeigt, bietet kostenfreie Workshops für Theaterinteres-sierte und einen Markt der Möglichkeiten am Samstag, 21. Mai.

Den Auftakt macht am Sonntagnachmittag, 17 Uhr, die Bergische Musikschule mit einer musikalischen Version der Sage „Der Rattenfänger von Hameln“ für Menschen ab 6 Jahren.

Weiter geht es am Montagvormittag, 16. Mai, um 10 Uhr mit einer Eigenproduktion des Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasiums. Der Literaturkurs des Gymnasiums hat seine Tragödie, die sich mit Gesellschaftskritik beschäftigt, „sacrum te / sacrum me / tu sacrum“ betitelt. Die Vorstellung richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren.

Am Nachmittag, 17 Uhr, lädt der Kids Club der Oper Wuppertal ein in „Das Museum der Langweiligkeit“. Dort treffen sich ausrangierte Ausstellungsstücke, die lebendig werden, wenn niemand dabei ist. Ein alter Samurai und eine geheimnisvolle Schatulle führen zu großer Aufregung in diesem Kinderkrimi, der sich an alle ab 6 Jahren richtet.

Themen aus der Lebenswelt junger Menschen stehen im Zentrum der Tanztheater-Collage „We are not nothing“ der Klasse AV3b am Berufskolleg Kohlstraße am Dienstag, 17. Mai, 12 Uhr. Die künstlerische Leitung für das Projekt hat der Tänzer und Choreograf Jorge Puerta Armenta, ehemaliges Mitglied des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch. Die Produktion ist für Jugendliche ab 16 Jahren geeignet.

Für Kinder ab 4 Jahren steht am Mittwoch, 18. Mai, 11 Uhr, „Ein Museumsbesuch“ auf dem Programm. Die Freie Schule Bergisch Land hat entdeckt, dass die Ausstellungsstücke des Neanderthal Museums lebendig und äußerst neugierig sind, und daraus ein Theaterstück gemacht.

Am Donnerstag, 19. Mai, stellen sich in einer bereits ausverkauften Dreifachvorstellung Gruppen der Gesamtschule Uellendahl-Katernberg mit zwei Sprech- und Tanztheater-Collagen und die Gesamtschule Else Lasker-Schüler mit einer Eigenproduktion zum Thema „Ankommen und ein Zuhause finden“ vor.

Aus produktionstechnischen Gründen zeigt die Grundschule Hesselnberg ihr Tanztheaterstück „Kinder an die Macht“ am Freitag, 20. Mai, um 14 Uhr, im Kommunikationszentrum „die börse“. Es geht um Ideen für eine bessere Welt, die für Kinder ab 6 Jahren auf der Bühne vorgestellt werden.

Um 18 Uhr ist das Close Up-Theater im Haus der Jugend Barmen mit seiner abendfüllenden Inszenierung „paradigma“ zu sehen, die sich mit Rollenbildern in der Gesellschaft von den Anfängen der Menschheit bis in die Gegenwart auseinandersetzt. Die Live-Musik in dieser Eigenproduktion, die sich an Jugendliche ab 13 Jahren richtet, kommt von Mitgliedern des Royal Street Orchestras.

Der letzte Festivaltag, Samstag, 21. Mai, steht unter dem Motto „Lasst uns was ausprobieren!“ und lädt mit vier Workshops zu Schauspielgrundlagen, Improvisationstheater, Tanzthe-ater und Theaterschminken sowie einer Performance im Stadtraum zum Mitmachen ein. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung erforderlich.

Ab 13 Uhr öffnet auf dem Geschwister-Scholl-Platz außerdem ein Markt der Möglichkeiten. Mit der interaktiven „Kistenoper“, kurzen Shows, Workshop-Präsentation, Musik u.a. auf der Bühne bietet der Markt ein unterhaltsames Programm für Klein und Groß. Die Wuppertaler Bühnen, das Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater, das K4 Theater und das TiC – Theater in Cronenberg stellen außerdem ihre Angebote für theaterbegeisterte Kinder und Jugendli-che vor. Der Schirmherr des Festivals, Schauspielintendant Thomas Braus, wird den Markt der Möglichkeiten eröffnen.

Tickets zu den Aufführungen gibt es über wuppertal-live.de und die angeschlossenen VVK-Stellen.

Ausführliche Informationen zu Programm, Workshops, Markt der Möglichkeiten, Vorverkauf und Corona-Regelungen sind auf www.jtf-wuppertal.de zu finden.

 

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.