14.07.2021

Unwetterlage in Wuppertal, Feuerwehr warnt vor Überflutung, Keller und Tiefgaragen nicht betreten

Unter der Brücke Kabelstr ist ein Gerüst über dem dicke Kabel verlegt waren, in die Wupper gestürzt. Aufgrund von Hochwasser und damit verbundener starker Strömung, brach die Behelfsbrücke samt Kabel in sich zusammen. Die Feuerwehr , THW und DLRG sind mit vielen Kräften vor Ort. Die WSW schaltete die Kabel stromlos

Foto: C.Otte
Aufgrund der Unwetterlage in Wuppertal und Solingen häufen sich die Notrufe. Bitte rufen Sie nur im Notfall an und sehen von Nachfragen oder Informationstelefonaten ab. Die Feuerwehr ist mit allen Kräften im Stadtgebiet unterwegs, viele Straßen sind bereits überflutet,
Alle Fahrzeuge die in der Nähe des Wupperufers geparkt sind, sollten in einem höher gelegenen Abschnitt umgeparkt werden. Umfahren sie die Talsole, wenn möglich. Die Einsätze sind aktuell noch nicht beendet. Es wird davor gewarnt in Keller oder Tiefgaragen zu gehen.
Nach ersten Informationen ist die Feuerwehrbreitschaft Münster auf dem Weg nach Wuppertal/Solingen Unterburg. Nähere Infos haben wir noch nicht.
Update 22:30: Sperrung der Unterführungen
Die Stadt sperrt derzeit alle Unterführungen auf der Talsohle. Die Unterführungen dürfen bis auf Weiteres nicht mehr genutzt werden. Das gilt auch für die Unterführung B 7/ Döppersberg für den Fall, dass die Wuppertalsperre überläuft.
Talsohle weiterhin meiden
Weiterhin gilt der dringende Appell, die Bereiche der Talsohle in der Nähe der Wupper zu meiden. Bürger sollen außerdem nicht versuchen, Hab und Gut aus Kellerräumen zu bergen oder aktuell abzupumpen. Die Gefahr ist noch nicht vorbei!
Alle sensiblen Einrichtungen, die das Hochwasser erreichen könnte, sind informiert – sie verlegen, wo nötig, ihre Bewohner vorsorglich nach oben. Außerdem wurden Obdachlose an den bekannten Schlafplätzen aufgesucht und gewarnt.
Krisenstab informiert über aktuelle Lage
Die Stadt bittet die Bürger, nicht die Notrufnummern für Informationen zu nutzen. Der Krisenstab informiert, sobald es nähere Erkenntnisse zur Situation gibt

Update 01:10 Uhr

Stromausfall: Das Umspannwerk Öhde wird vorsorglich abgeschaltet. Betroffen ist der Stadtteil Beyenburg und in Teilen auch Heckinghausen und Langerfeld.

Update 03:40 Uhr

Die Sporthallen Nevigeser Str. 150 und Heckinghauser Str. 24 stehen jetzt als Notunterbringung zur Verfügung. Bürgerinnen und Bürger sollen sich bitte nur dann auf den Weg machen, wenn sie in den gefährdeten Gebieten wohnen und keinerlei Möglichkeit haben, aus der Souterrain- oder Erdgeschosswohnung in eine höhere Etage zu kommen. Ansonsten bleibt es derzeit am sichersten, zu Hause zu bleiben und in ein höher gelegenes Stockwerk zu gehen!

Quelle: Stadt Wuppertal

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.