30 Jahre Wuppertal Institut

ZUKUNFTSWISSEN: innovativ, transformativ und krisensicher die Zukunft gestalten

In diesem Jahr feiert das Wuppertal Institut sein 30-jähriges Bestehen. Dies möchten wir zum Anlass nehmen und alle Interessierten am 23. Juni 2021 herzlich zu der wissenschaftlichen Konferenz „ZUKUNFTSWISSEN: innovativ, transformativ und krisensicher die Zukunft gestalten“ einladen.

Folgende Fragen stehen im Fokus der Veranstaltung: Wie kann die Transformation zu einer  sozial und ökologisch gerechten Welt gelingen? Welchen Beitrag kann die Wissenschaft  hierzu leisten? Wie können wir uns zukünftig krisenfester aufstellen?
Um den zukünftigen Herausforderungen begegnen zu können, braucht es mehr als  inkrementellen Fortschritt. Einen Schwerpunkt der Veranstaltung bildet daher die Diskussion transformativer Innovationen. Sie haben das Potenzial, maßgeblich und mit hoher Umsetzungstiefe zu einer sozio-technischen Transition beizutragen.

Wir möchten Sie einladen, die vielfältigen Transformationsherausforderungen in den  zentralen Arenen des Wandels – Mobilität, Industrie, Energie, Ressourcen, Stadt, Ernährung, Wohlstand und Konsum – mit uns aus ganzheitlicher Sicht zu diskutieren.
Aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation wird die Konferenz als hybrides Event in der  Cotton Factory – einer geschichtsträchtigen Location im Herzen Wuppertals – stattfinden. Die Referierenden nehmen vor Ort an der Konferenz teil, sind mit einer Videobotschaft vertreten oder werden live dazugeschaltet.

Wir begrüßen an diesem Tag namhafte Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft, die auf nationale und internationale Ebenen blicken. Wir freuen uns unter anderem auf Grußworte von Svenja Schulze, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal, sowie von Prof. Jim Skea, Ko-Vorsitzender der Arbeitsgruppe III des Weltklimarats (IPCC).

Daneben gehen Prof. Dipl.-Ing. Christa Reicher, Universitätsprofessorin am Lehrstuhl und Institut für Städtebau und Entwerfen der RWTH Aachen, Prof. Dr. Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamts, und Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick, wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts, auf die Erfahrungen aus dem gelebten  Strukturwandel sowie auf zentrale Herausforderungen der Zukunft ein. Gemeinsam mit Christoph Dammermann, Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation,  Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und Aufsichtsratsvorsitzender  des Wuppertal Instituts, sowie Prof. Dr. Dr. h.c. Lambert T. Koch, Rektor der Bergischen Universität Wuppertal, vertiefen die Referierenden die Aspekte im Rahmen einer Diskussionsrunde.

Um die transformativen Innovationen in den Bereichen Energie und Industrie, Stadt und Mobilität, nachhaltige Konsummuster und Kreislaufwirtschaft zu veranschaulichen, finden nachmittags parallel verschiedene Workshops in interaktiven Formaten statt. Für ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm sorgen unter anderem künstlerische Beiträge der Wuppertaler Bühnen. Nähere Informationen zum Programm sind im PDF-Dokument und online unter auf der Jubiläums-Website zu finden.

Das Wuppertal Institut bedankt sich herzlich bei der Stadtsparkasse Wuppertal, der Stiftung Mercator und der Vereinigung der Freunde des Wuppertal Instituts e. V. für die starke Unterstützung, durch die diese Konferenz möglich wurde.

https://wupperinst.org/a/wi/a/s/ad/7247

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.