Lärmschutz durch Tempo 30

DIE LINKE im Rat begrüßt die Forderung der Grünen für einen „starken Lärmschutz“

Gerd-Peter Zielezinski, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE: „Auch für unsere Fraktion ist der Schutz der Wuppertaler Bevölkerung vor den Belastungen durch den motorisierten Individualverkehr ein Anliegen. Die Reduzierung der Höchstgeschwindigkeiten auf Tempo 30 an den 182 Lärmbrennpunkten hat neben dem Lärmschutz nachweislich mehrere positive Effekte auf Verkehrsfluss, Schadstoffausstoß, Unfallreduzierung und Lebensqualität in unsere Stadt. Wenn sich das Kernbündnis dies und die qualitative Verbesserung des ÖPNV zu eigen macht, haben Grüne und CDU unsere Unterstützung und damit eine Mehrheit im Rat.“

Die Lärmaktionsplanung hat zum Ziel, die potentiell gesundheitsgefährdenden Lärmbelastungen zu vermeiden. Nicht nur der Verkehr auf der A46 und B7, auch auf vielen Straßen in der Innenstadt führt die Lärmbelastung zu zentralen umwelt- und gesundheitspolitischen Herausforderungen.

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

  1. Wenn Ihr jetzt noch geschrieben hättet, dass sich die Sicherheit für Zufußgehende und Radfahrende dadurch erhöht, wäre der Ball rund.

    In dem Sinne, schönen Tag noch Genossen
    W.Winkelströter

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.