26.08.2020

Engels für alle – Die Politische Runde geht los

Am 31. August startet die Politische Runde der Bergischen Volkshochschule ins Engels-Jahr.

An 11 Abenden lautet das Motto: Engels für alle. Ein Thema? Das gab es in der fast 60jährigen Geschichte der Politischen Runde noch nie.

Die Leiterin der VHS, Anna Lenker und Historiker Dr. Detlef Vonde, der das VHS-Programm mit der Crème de la Crème der europäischen Historiker-Szene und vielen anderen illustren Gästen aus Wissenschaft, Kultur und Politik konzipierte, weisen nicht ohne Stolz darauf hin, dass die VHS damit selbst in der Tradition eines Friedrich Engels steht, der Bildung und Aufklärung als wichtigen öffentlichen Auftrag verstand. So wird die Bergische VHS ihrem Bildungsauftrag in diesem Jubiläumsjahr auf ganz besonders spektakuläre Weise Rechnung tragen: Bildung für alle auf verständliche Weise realisieren und dabei großen Wert auf hohe Qualität legen. Eine Maxime, die für die moderne VHS-Arbeit insgesamt gilt.  Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Es gilt das Prinzip „Pay what you like“. Friedrich Engels hätte das vermutlich besonders gut gefallen.

Den Auftakt macht am 31. August die künstlerische Aufarbeitung von Friedrich Engels Leben im Graphic Novel: „Engels. Unternehmer & Revolutionär.“ Die ursprünglich im Programm vorgesehene „Hommage à Frédérique“ entfällt aufgrund der Corona-Pandemie. Aus diesem Grund ist auch die Sitzplatzkapazität eingeschränkt: Die Bergische VHS bittet Interessierte, sich online anzumelden. Um weiterhin auch denjenigen, die Corona-bedingt nicht an der Politischen Runde teilnehmen können, einen Zugang zur historisch-politischen Bildung zu gewähren, wird jeder Abend als Audio-Podcast zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen gibt es unter politische-runde.de, auf Facebook und Twitter.

Das weitere Programm:

Herausragend ist sicherlich der Besuch eines „Weltstars“ unter den Historikern: am 21. September wird Prof. Gareth Stedman Jones von der Queen Mary University in London in der VHS per Videokonferenz zu Gast sein. Der Marxbiograf und Sozialhistoriker von Weltrang spricht dann über die besondere Beziehung von Marx und Engels: „Let’s work together“.

Weitere renommierte Akteure in der Politischen Runde sind u.a.:

Prof. Marcel Van der Linden (Amsterdam): Forschungsdirektor des Internat. Instituts für Sozialgeschichte

Prof. Stefan Berger (Bochum): Der renommierte Experte i.S. Geschichte der Arbeiterbewegung

Prof. Rolf Hecker (Berlin): MEGA-Mitarbeiter und Marx-Experte über Engels Beitrag zum „Kapital“

Prof. Oliver Nachtwey (Basel): renommierter Sozialphilosoph zum Thema „Arbeit 4.0“

Ein spektakuläres Streitgespräch (Kein Kapitalismus ist auch (k)eine Lösung?) mit illustren Gästen wie Ulrike Herrmann (taz), Prof. Uwe Schneidewind & Dr. Gregor Gysi beschließt diese hochkarätig besetzte Politische Runde am 23. November.

Als Krönung wird die VHS ab September Friedrich Engels großflächig und unübersehbar ins Licht setzen, das heißt in den öffentlichen Raum holen. Eine großflächige Public Art Lichtinstallation mit historischen Portraits und programmatischen Zitaten von Friedrich Engels, realisiert von Kai Fobbe, André Poloczeck und Detlef Vonde, wird über drei Monate die Hauswand des VHS-Gebäudes weithin sichtbar erleuchten.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.