02.08.2020

Antonia Leßmann coroplast Cronenberg Daniel Gellert Hauptstraße Heidestraße Knipex Lebenshilfe Menschen mit Behinderung Picard Rainer Speker Stefan Pauls Timo Leven WASI Wera

„Wir unterstützen Menschen mit Behinderung gerne“

Namhafte Firmen aus Wuppertal wie Knipex, Wera, WASI, Picard und Coroplast haben Aufträge an die Lebenshilfe und damit an Menschen mit Behinderung vergeben.

„In den Werkstätten der Lebenshilfe Wuppertal wird gute Arbeit geleistet“, sagt Rainer Speker, der Werkstatt-Leiter an der Hauptstraße in Cronenberg. Ge­nau das bestätigen viele Unternehmen in der Region und vergeben Aufträge an die Lebenshilfe – darunter sind zahlreiche namhafte Firmen wie zum Beispiel die fast benachbarte Knipex-Werk C. Gustav Putsch KG, die WASI GmbH, die Picard GmbH oder die Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG.

Die Arbeiten, welche die Menschen mit Behinderung verrichten, sind sehr vielfältig, je nach Auftrag und Fähigkeit des Mitarbeiters. Der Cronenberger Werkzeugspezialist Knipex, Hersteller von Qualitäts-Zangen für Handwerk und Industrie, arbeitet seit Jahrzehnten mit der Lebenshilfe Wuppertal zusammen. Zurzeit bestücken Mitarbeiter Werkstattboxen mit Zangen-Sets und Ader­-End­hül­sen (diese schützen die abisolierten Enden von Kabeln). Zudem werden von den Lebenshilfe-Beschäftigten Zangen vormontiert und weitere Produkte der Firma Knipex endverpackt. „Unsere Mitarbeiter sind gut eingearbeitet“, berichtet Rainer Speker.

Auch die Firma Picard, ein Wuppertaler Unternehmen, das seit mehr als 160 Jahren hochwertige Hämmer herstellt, vergibt seit vielen Jahren Aufträge an die Lebenshilfe in Cronenberg. „Wir unterstützen die Arbeit von Menschen mit Behinderung gerne“, sagt Antonia Leßmann, zuständig fürs Marketing. In der Werkstatt an der Heidestraße wurden allein im vergangenen Jahr mehr als 85.000 Hammerstiele mit Picard-Logo und Strichcode bedruckt.

WASI-Geschäftsführer Daniel Gellert (2.v.li.) und Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Pauls (re.) mit Lebenshilfe-Mitarbeitern, die für WASI tätig sind. ©Lebenshilfe Wuppertal

Die Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG aus Wuppertal-Barmen, ein „Global Player“ für technische Klebebänder, Kabel und Leitungen, lässt bei der Lebenshilfe Isolierbänder wickeln. Dafür haben die Frauen und Männer der Lebenshilfe von Coroplast eine Wickelmaschine zur Verfügung gestellt bekommen, die sie für die anstehenden Anforderungen umgerüstet haben. „Allein im Jahr 2019 haben unsere Mitarbeiter im Durchschnitt 25.000 Bänder auf Spulen gewickelt“, erklärt Timo Leven, Lebenshilfe-Werkstattleiter an der Heidestraße. Etwa zehn Menschen mit Behinderung arbeiten in Cronenberg an dem Auftrag von Coroplast.

Die WASI GmbH aus Ronsdorf, ein weltweit agierendes Unternehmen, das besonders Verbindungselemente aus rost­freiem Edelstahl (wie zum Beispiel Schrauben, Muttern, Scharniere) vertreibt, lässt bei der Lebenshilfe Wuppertal die unterschiedlichsten Schrauben und Montagesätze verpacken. Sechs bis acht Mitarbeiter montieren täglich rund 2.000 lange Schrauben mit Muttern, Unterlegscheiben, etc. – anschließend wird die Ware dann noch etikettiert und verkaufsfertig verpackt. „Wir sind glücklich darüber, einen Partner gefunden zu haben, der zum einen unsere Anforderungen vollkommen erfüllt und zum anderen können wir so Menschen mit Behinderung unterstützen, einen Weg in die Arbeitswelt zu finden“, berichtet Daniel Gellert, Geschäftsführer der WASI GmbH.

Die Menschen mit Behinderung, die in den Lebenshilfe-Werkstätten beschäftigt sind, fühlen sich durch ihre Arbeit bestätigt. Durch die Vielzahl an Aufträgen ist für jeden eine angemessene Beschäftigung dabei. Es wird gefördert, ohne zu überfordern. Jeden Tag ist es ein gu­tes Gefühl, etwas geleistet zu haben.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.