23.06.2020

Ausbeutung Fluchtursache Klimaklagen Klimawandel Macht und Einfluss der Konzerne Menschenrechte Recht auf Wasser Umweltpolitik

Webinar Klimaklagen und das Menschenrecht auf Wasser

Am Mittwoch, 24.06.2020 findet das siebte Webinar der Bildungsreihe "Klima- und Ressourcengerechtigkeit global denken und lokal handeln", statt. Das breit aufgestellte Projekt will die verschiedenen Aspekte von Klimawandel und einem öko-sozialen Wandel beleuchten und mehr Menschen für das Thema begeistern.

Mi. 24.06.2020, 19.00 – ca. 21.30 Uhr, Webinar: Klimaklagen und das Menschenrecht auf Wasser, mit Gertrud Falk

Aktuelle Stellenangebote:

In vielen Regionen der Welt führt die Klimaerhitzung zu zunehmender Trockenheit, Zusätzlich führt der Anstieg des Meeresspiegels zur Versalzung von Grundwasser.

Gleichzeitig sichern sich Wirtschaftsunternehmen die alleinige Nutzung von Grundwasser. In den betroffenen Regionen ist dadurch die Existenz vieler kleinbäuerlicher und indigener Gemeinschaften gefährdet. Angesichts dieser Szenarien bleiben Regierungen relativ untätig, um die Menschenrechte auf Wasser und Nahrung zu schützen. In mehreren Ländern versuchen Betroffene daher, mittels gerichtlicher Klageverfahren Regierungen zu effektiverem Klimaschutz zu zwingen. Was sind die Inhalte dieser Klagen? Auf welchen gesetzlichen Grundlagen werden sie formuliert und welche Erfolgsaussichten haben sie? Und inwieweit zwingt der Klimawandel und die mangelnde Versorgung mit Wasser Menschen weltweit zur Flucht?

Referentin: Die Dipl. Sozial-Wiss. Gertrud Falk ist Bildungsreferentin bei der Menschenrechtsorganisation Deutschland FIAN u.a. für die Themenschwerpunkte Klimagerechtigkeit und das Menschenrechte auf Wasser.

Die Veranstaltung wird als Webinare/Online-Diskussionen mittels der Plattform „ZOOM“ durchgeführt. Wir bitten um eine kurze namentliche Anmeldung unter Klimagerechtigkeit@fbf-bl.de, wer an den einzelnen Terminen teilnehmen möchte. Die Zugangsdaten zu den jeweiligen Online-Meeting erhaltet Ihr dann am Vortag der Veranstaltung per Mail zugesandt. Weitere Infos zur Veranstaltung finden sich unter: https://www.facebook.com/events/561405061235908/

Die Veranstaltungs-Kooperation für die Bildungsreihe Klimagerechtigkeit besteht aus folgenden Organisationen:

BUND Kreisgruppe Wuppertal, Bergische Bürger-Energiegenossenschaft (bbeg), COLLABORATING CENTRE ON SUSTAINABLE CONSUMPTION AND PRODUCTION (CSCP), Energie zum Leben – auch in W-Nord (E-W-Nord), Falken Bildungs- und Freizeitwerk Bergisch Land e.V., FIAN Deutschland, FSI Forum für soziale Innovation gGmbH; Gemeinwohlökonomie Ennepe-Ruhr-Wupper (GWÖ-ERW), Germanwatch, Informationsbüro Nicaragua e.V., Parents for Future,  Projekt Solar DecathlonEurope21 – Bergische Universität Wuppertal, SJD – Die Falken KV Bergisch Land und WAT.

Alle Veranstaltungen des Gesamtprojekts „Wer, wenn nicht WIR Wann, wenn nicht JETZT? – Klima- und Ressourcengerechtigkeit global denken und lokal handeln, jetzt!“ werden finanziert u.a. Mitteln des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen und aus Mittel des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben“.

Werbung Webinar Klimaklagen und Menschenrecht auf Wasser ©ja

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.