27.01.2020

Bündnis 90/DIE GRÜNEN CDU-Fraktion Wuppertal Döppersberg Taxen

Taxistellplätze und Bäume sind sinnvolle Gestaltungselemente

Nachdem die Pläne für ein Radhaus neben dem Primark aufgegeben wurden, haben die Fraktionen von CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP und Freie Wähler zur morgigen Sitzung der Planungs- und Baubegleitkommission (PBK) Döppersberg einen Antrag eingebracht.

Hans-Jörg Herhausen, Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion:

Aktuelle Stellenangebote:

„Alles andere ist für uns keine gute Option. Nach Auskunft der Taxizentrale reichen die vorhanden 12 Stellplätze in Spitzenzeiten nicht aus. Vor dem Umbau gab es am Hauptbahnhof insgesamt 20 Stellplätze. Die bestehende Reservefläche für ca. zwei Taxen hinter dem Wuppertal Institut ist aufgrund der fehlenden Sichtbeziehung nicht praxistauglich.

Der Vorschlag, an dieser Stelle eine alte Schwebebahn der 50er-Baureihe aufzustellen, ist nicht zu Ende gedacht.  Bei realistischer Betrachtung wird es keinen Betreiber und keine sinnvolle Nutzung für das Fahrzeug an dieser Stelle geben, so dass über kurz oder lang mit Vandalismusschäden gerechnet werden muss. Es gibt keine Aufenthaltsqualität an dieser Stelle. Zudem fehlt die soziale Kontrolle. Spielende Kinder müsste man angesichts der Feinstaub- und Schadstoffbelastung unmittelbar neben einem zentralen Verkehrsknotenpunkt wohl mit Mundschutz ausstatten. Insofern macht auch die Aufstellung von Spielgeräten wenig Sinn.“

Klaus Lüdemann, Stadtverordneter der GRÜNEN und Mitglied in der PBK Döppersberg:

„Für uns gehören Taxen – speziell vor dem Hauptbahnhof – zum Umweltverbund und sind Teil einer klimafreundlichen Mobilitätskette: viele Bahnreisende, die zum Beispiel geschäftlich reisen, nutzen das Taxi, um damit zum Zug zu gelangen. Darüber hinaus ist es uns natürlich auch wichtig, dass auf dem Platz Grünflächen entstehen und Bäume gepflanzt werden. Zwischen Feuerwehraufstellfläche und Taxinachrückplätzen ist genug Platz für Grünflächen und einige Bäume. Darüber hinaus wäre eine Ladestation für Elektrofahrzeuge eine sinnvolle Maßnahme. Aufgrund der hohen Luft- und Lärmbelastung an diesem Ort halten wir eine Skateranlage oder einen Spielplatz für keine geeignete Idee.

Wichtig ist auch, dass der Hinweis auf kostenlose Kurzzeitparkplätze im Parkhaus am Hauptbahnhof in Zukunft besser ausgeschildert wird, denn die Kurzparker zwischen Parkhaus und Primark belasten die Situation ebenfalls.“

Eine detaillierte Darstellung häufiger Fragen und Antworten finden Sie in der FAQ_Platz_neben_PRIMARK.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.