26.06.2018

Alexander Schmidt Bienen Blumen Christoph Schirmer FDP FDP-Fraktion FDP-Ratsfraktion Grünflächen Grünstreifen Insekten Mittelstreifen Rat der Stadt Wuppertal Verkehrsinsel Wildbienen Wildblumen Wuppertal

Wildblumen auf städtischen Grünflächen

In einem Ratsantrag fordert die FDP-Fraktion eine Prüfung von der Verwaltung, inwieweit die Pflanzung von Wildblumen auf städtischen Grünflächen, wie Straßenmittelstreifen, Verkehrsinseln großflächig möglich ist und gegebenenfalls ehrenamtliche „Grünpaten“ für das Projekt gewonnen werden können.

„Das Wildbienensterben ist ein Phänomen, welches auf die Urbanisierung und unter anderem auch auf Monokulturen in der Landwirtschaft zurückzuführen ist. Die Wichtigkeit von Wildbienen und anderen Insekten für unser Ökosystem ist hinlänglich bekannt“, so Alexander Schmidt, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Wuppertal und ergänzt: „Weiter ist die Pflege von Grünstreifen im öffentlichen Straßenraum aufwendig und entsprechend kostenintensiv. Nicht zuletzt aber sind bunte Blumen im Stadtbild auch aus ästhetischen Gründen zu begrüßen.“

Die Freien Demokraten verweisen auf Städte, wie Siegen, Hückeswagen, Remscheid und weitere im Umkreis und insbesondere auch auf Städte in den Niederlanden, die bereits den Weg gehen, öffentliche Grünflächen mit Wildblumen zu bepflanzen.

Der umweltpolitische Sprecher der FDP-Ratsfraktion, Christoph Schirmer, führt aus: „Neben dem Aspekt, dass so bepflanzte Flächen schön anzuschauen, pflegeleicht und damit kostengünstig sind, bieten sie als besonders ökologisch wertvolle Fläche eine Lebensgrundlage für Wildbienen und andere für unser Ökosystem wichtige Insekten.“

Schmidt ergänzt abschließend: „In Leipzig zum Beispiel findet ein vergleichbares Projekt viele Befürworter und damit auch Freiwillige, die sich als Grünpaten ehrenamtlich um Teile der so bepflanzten Flächen kümmern. Eine verstärkte Identifikation mit dem städtischen Lebensraum könnte daher ein sehr zu begrüßender Nebeneffekt sein.“

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.