01.07.2016

Bahnhof DB Döppersberg Döppersberg-Umbau Hauptbahnhof Junge Union

„Die Deutsche Bahn beweist planerische Unfähigkeit“

Der Kreisvorsitzende der Jungen Union Wuppertal, Björn Brick, kritisiert das Vorgehen der Deutschen Bahn, den Umbau des Bahnhofsgebäudes auf 2019 zu verschieben.

„Die Deutsche Bahn hat es erneut geschafft viele Menschen in unserer Stadt zu verärgern. Dieses Mal jedoch nicht mit Ausfällen von Zuglinien, Verspätungen und Streckensperrungen, wie sonst üblich, sondern mit dem eindeutigen Ignorieren von Zusagen an die Stadt Wuppertal. Es ist ein Trauerspiel mit ansehen zu müssen, wie die DB ihre planerische Unfähigkeit stets im Wuppertaler Stadtgebiet unter Beweis stellt.“, so Björn Brick, Kreisvorsitzende der Jungen Union Wuppertal, nach Bekanntgabe der DB mit dem Umbau des historischen Gebäudes erst 2019 beginnen zu wollen. „Mit der Fertigstellung des Umbaus des gesamten Döppersberg haben die Wuppertalerinnen und Wuppertaler ein Mammutprojekt hinter sich gebracht und verdienen diesen in einem einwandfreien Zustand ohne Großbaustelle des Bahnhofs zu sehen und zu erleben.

Aktuelle Stellenangebote:

News

Brick appelliert abschließend an die Deutsche Bahn, die aktuellen Pläne zu verwerfen und sich stattdessen an die Planung für den zügigen Umbau des Gebäudes zu begeben, „Für einen solchen Konzern wie die DB muss es doch möglich sein, Planungen einzuhalten und rechtzeitig mit dem Umbau zu beginnen. Eine zeitnahe Fertigstellung liegt im Interesse aller Wuppertalerinnen und Wuppertaler und somit auch den Kunden der Deutschen Bahn. Daher bitte ich die Deutsche Bahn, schnellstmöglich mit den Arbeiten zu beginnen, anstatt abzuwarten und sich zu überlegen, wann die nächste Terminverlegung bekanntgegeben werden soll.“

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.