17.04.2015

ig metall Rassismus

Arbeitnehmer und Azubis kicken gegen Rassismus

Am Samstag veranstaltet die IG Metall Wuppertal gemeinsam mit der Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ in der Hako Event Arena ein Fußballturnier zwischen Wuppertaler Betrieben.

Mit dem Turnier wollen die Beschäftigten ein klares Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen. 24 Mannschaften aus 17 Betrieben werden an diesem Samstag von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr mit- und gegeneinander spielen. Initiiert und organisiert wurde das Turnier von der IG Metall Jugend Wuppertal. Mit dem Wettspiel wollen die Auszubildenden und jungen Beschäftigten allen Beteiligten die Botschaft des respektvollen Miteinanders vermitteln. „Fußball fördert die Gemeinschaft. Es kommen viele Menschen zusammen, um gemeinsam zu spielen oder sich das Spiel anzuschauen. Da ist es egal, aus welchem Land jemand kommt oder welcher Religion einer angehört.“, sagt André Schiller von der IGM-Jugend.

Aktuelle Stellenangebote:

Ralf Pieper (Bergische Universität Wuppertal), Klaus Pickshaus (IG Metall, Frankfurt/Main) und Klaus Appelt (Appelt Unternehmensberatung, Wuppertal) nach dem gestrigen Kolloquium (v.l.n.r.).

Neben dem Turnier wird es auch einen Informationsstand der Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ geben. Gemeinsam mit ihrer Schirmfrau Sandra Minnert, der ehemaligen Fußballnationalspielerin und zweifachen Weltmeisterin, wollen sie vor Ort für Vielfältigkeit, Anerkennung und Respekt werben.

Seit 2011 ist die IG Metall aktiver Partner der Respekt!-Initiative. Sie motiviert ihre Mitglieder, Beschäftigte und Betriebsräte darin, den Respekt-Gedanken in den Betrieben offensiv zu vertreten.

„Respekt und gegenseitige Anerkennung sind wichtige Voraussetzungen für ein faires und soziales Klima im Betrieb. Gerade dort kommen täglich Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion oder Kultur zusammen.“, sagt Torsten Lankau, Geschäftsführer der IG Metall Wuppertal. Hintergrund der Aktion sind die immer häufiger werdenden Kundgebungen von Pegida und ihren Ablegern sowie die von Salafisten oder rechtsextremen Gruppierungen, insbesondere die jüngst stattgefundene Großdemo in Wuppertal. „Unser Betriebsfußballturnier ist eine politische Botschaft für mehr Achtung, mehr Würde und mehr Solidarität füreinander. Wir begrüßen die Vielfältigkeit in unserer Stadt und heißen künftige Einwanderinnen und Einwanderer willkommen.“, so Lankau.

IG Metall Betriebsfußballturnier am 18.4.2015, 10.00 – 16.00 Uhr,
Hako Event Arena, Vohwinkeler Str. 115, 42329 Wuppertal
Infos zu Respekt! Kein Platz für Rassismus: www.respekt.tv.

____________________

Quelle: IG Metall

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.