12.09.2014

Grundsatzbeschluss zur Windenergieanlage Kleine Höhe

Deshalb ist es richtig, dass zunächst ein Grundsatzbeschluss gefasst wird, der eben dieses Prüfungsverfahren einleitet.

Die SPD-Fraktion begrüßt den Grundsatzbeschluss für die Errichtung einer Windenergieanlage im Bereich Kleine Höhe. Jetzt stehen wir am Anfang des Genehmigungsverfahrens, in dem u. a. die Belange des Natur- und Artenschutzes, die Auswirkungen möglicher Lärmemissionen und zum Schattenwurf zu prüfen sind. Entsprechend ist die Kritik des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) unberechtigt. Der BUND hatte gefordert, dass u. a. die Belange des Artenschutzes berücksichtigt werden müssten.

Aktuelle Stellenangebote:

„Genau diese und andere Aspekte müssen jetzt im Verfahren geprüft und bewertet werden. Deshalb ist es richtig, dass zunächst ein Grundsatzbeschluss gefasst wird, der eben dieses Prüfungsverfahren einleitet“, erklärt Klaus Jürgen Reese, SPD-Fraktionsvorsitzender, die Zustimmung seiner Fraktion zu dem Beschluss.

Nach Ansicht der SPD-Fraktion kann eine mögliche Windenergieanlage auf der Kleinen Höhe einen nicht unerheblichen Beitrag zum Ausbau der Erzeugung regenerativer Energien auf dem Wuppertaler Stadtgebiet sein. „Wer den Ausbau der regenerativen Energien voranbringen möchte, sollte nicht schon den Grundsatzbeschluss zur Errichtung einer Windenergieanlage kritisieren“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende abschließend.
njuuz SPD_Wuerfel_links_o_claim_o_Sch_4c Kopie

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.