08.09.2014

Schulzozialarbeit in Wuppertal erhalten

Der Wuppertaler CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Spiecker berichtet von einem Beschluss der CDU-Landtagsfraktion, in dem sie fordert, 100 Millionen Euro aus frei werdenden BAföG-Geldern für die Schulsozialarbeit auch in Wuppertal bereit zu stellen.

SpieckerhellblauDie Schulen, an denen Schulsozialarbeiter im Einsatz sind, wollen nicht mehr auf deren Arbeit verzichten. Das gilt auch für die Schulen in Wuppertal, sagt der Wuppertaler CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Spiecker. Die Schulsozialarbeiter erfüllen wichtige Aufgaben, die Lehrerinnen und Lehrer im Schulalltag häufig nicht mehr leisten können – vor allem an den Schulen, die aufgrund der Zusammensetzung ihrer Schülerschaft besonders intensive pädagogische Arbeit leisten müssen. „Die Schulsozialarbeit leistet einen nicht unerheblichen Beitrag dazu, dass Kinder und Jugendliche in Wuppertal bestmögliche Chancen erhalten, um ihr persönliches Bildungsziel zu erreichen“, betonte Rainer Spiecker.

Aktuelle Stellenangebote:

Deshalb habe, so Spiecker weiter, die CDU-Landtagsfraktion beschlossen, dass im kommenden Jahr ein großer Teil der Mittel, die durch die Übernahme der BAföG-Finanzierung durch den Bund (279 Millionen Euro) frei werden, für die Schulsozialarbeit zur Verfügung gestellt werden soll – es handele sich hierbei um 100 Millionen Euro speziell für die Schulsozialarbeit. „Ich freue mich, dass sich meine Fraktion für die Verbesserung der Schulqualität einsetzt. Nun ist die Landesregierung am Zuge. Ich hoffe, dass sie sich unserem Beschluss anschließt, sodass auch Wuppertaler Schulen davon profitieren“, sagte Spiecker abschließend.

 

Das ganze Konzept der CDU-Landtagsfraktion zur Verwendung der BAföG-Mittel finden Sie auf www.cdu-nrw-fraktion.de.         

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.