17.07.2014

diebstahl kriminalität taschendiebstahl

Wuppertal ist eine Hochburg der Taschendiebe

Das Reisebuchungsportal ab-in-den-urlaub.de hat eine aktuelle Städte-Studie zum Thema „Taschendiebstähle in Deutschland“ veröffentlicht. Ein Ergebnis: Wuppertal scheint sich bei Langfingern großer Beliebtheit zu erfreuen.

Im Fokus der Erhebung standen die 115 größten deutschen Metropolen und Touristenhochburgen. Allein hier kommt die ab-in-den-urlaub.de-Studie auf 110.534 Delikte für das Jahr 2013. Das entspreche einem saftigen Plus von 18,3%.

In Wuppertal wird viel geklaut.In Wuppertal wird viel geklaut. © ab-in-den-urlaub.de

Absolute Taschendiebstahls-Hochburg ist laut der Studie Düsseldorf. In der rheinischen „Schicki-Micki“-Metropole wurden 2013 insgesamt 8.299 Taschendiebstähle angezeigt. Das sind 1.398 Delikte je 100.000 Einwohner – fast das Fünffache des Städtedurchschnitts. Auf Platz zwei, nur rund 40 Kilometer rheinaufwärts, findet sich im Diebstahlranking Köln mit 1.096 Delikten pro hunderttausend Einwohnern. Es folgen Hamburg, Dortmund, Bonn und Berlin.

Auf dem siebten Platz rangiert bereits Wuppertal. 509 Taschendiebstähle  je hunderttausend Einwohner sind weit mehr als das Doppelte des Städtedurchschnitts. Für ab-in-den-urlaub.de ist unsere Stadt damit ebenfalls eine „Diebstahlhochburg“.

>> Zur Studie von ab-in-den-urlaub.de

 

 

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.