05.06.2014

polizei

Wuppertaler Polizei kontrollierte Verkehrsteilnehmer

An zwei Kontrollstellen im Stadtgebiet gingen der Polizei am Mittwoch etliche Verkehrssünder ins Netz.

Am Mittwoch richteten Beamte des Verkehrsdienstes sowie der Wuppertaler Bereitschaftspolizei  in der Zeit von 16:00 Uhr bis 24:00 Uhr zwei Kontrollstellen – eine an den Parkplätzen der Blombachtalbrücke, an der Parkstraße, und eine an der Friedrich-Ebert-Straße, in Höhe des Bayer-Werks, ein. Mit Unterstützung des Straßenverkehrsamts Wuppertal wurden insgesamt 507 Fahrzeuge kontrolliert. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Überprüfung von Alkohol- und Drogenkonsum bei den Fahrern gelegt. So musste bereits der zweite Fahrer an der Parkstraße zum Urintest gebeten werden. Weil seine Pupillen auffallend erweitert waren und nicht auf Lichteinfall reagierten, schöpften die Polizisten bereits verdacht. Der positive Urintest lieferte anschließend die Bestätigung: Der 34-jährige Hückeswagener musste kurze Zeit vor Fahrtantritt Drogen konsumiert haben. Auf der Wache entnahm ihm anschließend ein Arzt eine Blutprobe.

Polizeiauto, Foto NJUUZ

So erging es auch 18 anderen Fahrzeugführern, die auffällig wurden. Insgesamt gaben 36 Fahrer einen Alkoholtest und 122 Fahrer einen Urintest ab. Am Ende des Einsatzes mussten die Beamten 17 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen wegen Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln schreiben, zudem bei einem gravierenden Verstoß eine Strafanzeige. Zwei Fahrer müssen mit einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss rechnen. Etliche weitere Verkehrsverstöße mussten von den Einsatzkräften geahndet werden: Zwei Verkehrsteilnehmer waren nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis, sie erwartet auch eine Strafanzeige. Sieben Autofahrer telefonierten während der Fahrt, sie müssen einem Bußgeldverfahren entgegen sehen. Da 10 Autofahrer nicht angegurtet waren, wurde ein Verwarngeld fällig. Zudem fertigten die Polizisten drei weitere Strafanzeigen, 11 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen und sprachen 16 Verwarngelder wegen weiterer Verkehrsverstöße aus.

Die Bilanz des Einsatzes zeigt nach Polizeiangaben erneut, wie wichtig diese Kontrollen sind. Die Wuppertaler Polizei sorge mit solchen Kontrollen für mehr Sicherheit auf den Straßen im Bergischen Städtedreieck, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Polizei ermahnt die Autofahrer: „Lassen Sie die Finger von Drogen und Alkohol! Halten Sie sich an die Verkehrsregeln und nehmen Sie im Straßenverkehr Rücksicht aufeinander!“

____________________

Quelle: Polizei Wuppertal

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.