16.05.2014

Lösungen für KiTa-Plätze am Rott in Sicht

SPD-Fraktion informiert sich vor Ort.

Auf dem Rott fehlen immer noch Kindergartenplätze. Da sich der geplante Umzug des Berufskollegs verzögert, kann das Gebäude der Hauptschule Rödiger Straße erst verspätet als viergruppige Kindertageseinrichtung umgebaut werden. Die SPD-Ratsfraktion machte sich vor Ort gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Bezirksvertretung Barmen und zusammen mit dem Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal ein Bild über die aktuelle Situation an der ehemaligen Hauptschule am Rott.

Renate Warnecke, Sprecherin der SPD-Ratsfraktion im Jugendhilfeausschuss und stellvertretende Fraktionsvorsitzende, zeigt sich erfreut, dass alternative Lösungen gefunden wurden: „Die Idee, früher als ursprünglich geplant mit dem Abriss eines alten Schulgebäudes zu beginnen, begrüßen wir sehr. So können zunächst zumindest drei weitere KiTa-Gruppen errichtet werden. Mittelfristig sollen dann auf dem ehemaligen Gelände insgesamt sieben Gruppen errichtet werden, so dass der Unterversorgung am Rott entgegengewirkt wird.“

Detlef-Roderich Roß, Stadtverordneter des Wahlkreises Loh, zeigt sich zuversichtlich: „Eine gute Kinderbetreuung ist ein wichtiger Standortfaktor für Familien. Zusammen mit der Umsetzung des von uns geforderten Handlungskonzepts für den Rott ist unser Quartier auf einem guten Weg, die Lebensqualität wieder zu verbessern.“
njuuz SPD_Wuerfel_links_o_claim_o_Sch_4c Kopie

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.