11.09.2013

akf bank Brose Delphi iaa johnson crontrols WKW

Wuppertaler Unternehmen auf der IAA

Am Samstag öffnet die weltweit größte Automobilausstellung ihre Pforten für das allgemeine Publikum. Mehrere Unternehmen aus Wuppertal sind in Frankfurt vertreten.

Die Internationale Automobilausstellung IAA lockt im Zweijahresrhythmus nicht nur autobegeisterte Laien nach Frankfurt, sondern auch Experten aus der Branche. Vor allem dieser Zielgruppe präsentieren sich auch Unternehmen aus dem KFZ-Zulieferbereich, die in Wuppertal beheimatet sind oder hier bedeutende Niederlassungen haben.

Wie Autofahrer moderne Internetdatendienste unbesorgt im vernetzten Auto von morgen nutzen können, zeigt Delphi auf der IAA 2013. Darüber hinaus zeigt der Autozulieferer den aktuellen Entwicklungsstand seiner Technologien zur Erfüllung der neuen Euro NCAP 5-Sterne-Sicherheitstests-Anforderungen sowie Entwicklungen, die autonomes Fahren ermöglichen. Zur Einhaltung der neuen Emissionsstandards präsentiert das Unternehmen seine effizienten Direkt-Einspritzsysteme für Diesel- und Ottomotoren.

Johnson Controls, der weltweit führende Anbieter von Fahrzeugbatterien, stellt auf der IAA die erste Generation seiner 48-Volt Micro Hybrid Lithium-Ionen-Batterie vor. Die neue Batterie ist Teil des umfassenden Spektrums fortschrittlicher Energiespeicherlösungen für Automobile, die das Unternehmen bietet. Das Unternehmen zeigt außerdem das Sitzkonzept Synergy Seat Gen 3 und präsentiert ein neues Innenraumkonzept mit innovativen Lösungen „für mehr Fahrvergnügen“ auf der IAA.

Die Sicherung der Liquidität wird für den Automobilhandel immer wichtiger. Um den Kfz-Händlern mehr Handlungsspielraum durch zusätzliche Liquidität zu bieten, präsentiert die akf bank anlässlich der IAA nach eigenen Angaben „attraktive Einkaufsfinanzierungsprodukte sowie ihr neues Factoringangebot“.

Unter dem Motto „Innovations in Mechatronics“ zeigt Brose auf der IAA Lösungen für Autos von heute und morgen: Neue Materialkonzepte, hohe Funktionsintegration und innovative Motorentechnologien sorgen für Gewichtsreduzierung und bessere Effizienz. Mit seinen Sitzsystemen beweist der Mechatronik-Spezialist nach eigenen Angaben, wie sich Leichtbau, kundenspezifisches Design und globale Verfügbarkeit auch für komplexe OEM-Plattformen realisieren lassen. Den steigenden Komfort- und Sicherheitsansprüchen der Autofahrer kommt Brose mit neuen Konzepten für die Rücksitze sowie dem berührungslosen Heckklappenantrieb nach.

Ein weiteres global aufgestelltes Unternehmen mit Sitz in Wuppertal ist Walter Klein Automotive, kurz WKW. Im Stammhaus in Cronenberg sind neben der Geschäftsführung die Produktion von Zier- und Funktionsbauteilen inkl. Oberflächenveredlung und Komplettierung untergebracht. Weitere Werke gibt es unter anderem in Osteuropa und Nordamerika.

____________________

Quelle: Unternehmensangaben
Fotos: Georg Sander

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Ja, unser MyFi Demo Auto, in dem wir zeigen, wie die Internetfunktionen mit möglichst wenig Ablenkung vom Verkehrsgeschehen bedient werden können, war zeitweise von Trauben von Menschen umlagert. Denn wir machen darin die Arbeitsweise der Sensoren sichtbar: Was sieht die Augenkamera? Wann wird der Fahrer als abgelenkt eingestuft? Wie funktionieren die Eingabemöglichkeiten für die Datendienste? Wir zeigen es.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.