07.05.2013

polizei

Polizei hat Motorradraser im Visier

Am Sonntag fanden im Bergischen Städtedreieck Geschwindigkeitskontrollen der Wuppertaler Polizei statt, mit dem Ziel, insbesondere rasende Motorradfahrer ins Visier zu nehmen.

Polizeischild

Aktuelle Stellenangebote:

Eingesetzt wurden bei den Kontrollen zwei Radarfahrzeuge, ein ESO-Wagen, ein Lasermessgerät und ein Provida-Krad. Insgesamt ahndeten die Beamten an verschiedenen Kontrollstellen 537 Geschwindigkeitsverstöße. So wurden in Wuppertal auf der L 74 in Fahrtrichtung Müngsten insgesamt 231 Geschwindigkeitsverstöße gemessen (100 Kraftfahrer erhielten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, 131 ein Verwarngeld), in Remscheid 127 (10 Owi-Anzeigen, 117 Verwarngelder) und in Solingen 179 (21 Owi-Anzeigen, 158 Verwarngelder). Insgesamt fielen 113 Motorradfahrer mit überhöhter Geschwindigkeit auf – 10 von ihnen müssen mit einem Fahrverbot rechnen.

„Spitzenreiter“ war auf der L 74 ein 43-jähriger Motorradfahrer aus Düsseldorf, der es mit seiner Honda auf 187 km/h (bei erlaubten 90 km/h) brachte. Ebenfalls rasant war ein 24-jähriger Autofahrer in Solingen auf der Mangenberger Straße unterwegs: er fuhr 56 km/h zu schnell und muss mit zweimonatigem Fahrverbot, einer Geldbuße von 280 Euro und vier Punkten in Flensburg rechnen. Neben den Geschwindigkeitsverstößen ahndeten die Beamten auch weitere Zuwiderhandlungen: es mussten Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Überholen und Abstand, Handy am Steuer und falscher Ladungssicherung geschrieben werden; Verwarngelder waren u.a. wegen Nichtanlegen des Gurtes und technischer Mängel fällig.

____________________

Quelle: Polizei Wuppertal

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.