03.09.2012

kunstkomplex pascal merighi performance pussy riot tanztheater wuppertal

Pussy Riot support Performance am 05. September

Pascal Merighi liest in seiner Performance das Schlussplädoyer, das Maria Alekhina am 08. August vor Gericht gelesen hat. Es ist nicht nur ein Plädoyer im Fall Pussy Riot, sondern ein Plädoyer für Freiheit. Und das betrifft nicht nur Russland.

„Und ich habe keine Angst vor Ihnen. Ich habe keine Angst vor Lüge und Falschheit, ich habe keine Angst vor dieser schlecht inszenierten Mystifizierung.
Ich habe keine Angst vor dem Urteil dieses sogenannten Gerichts. Weil Sie mir lediglich die „sogenannte Freiheit“ nehmen können. Denn das ist die einzige, die auf dem Territorium der Russischen Föderation existiert.
Aber meine innere Freiheit, die kann mir niemand nehmen.“

Aktuelle Stellenangebote:

Pascal Merighi liest in seiner Performance die deutsche Übersetzung des Schlussplädoyers, das Maria Alekhina am 08. August vor dem Gericht gelesen hat. Es ist nicht nur ein Plädoyer im Fall Pussy Riot, sondern ein Plädoyer für Freiheit im Allgemeinen. Und das betrifft nicht nur Russland.

Pascal Merighi war jahrelang festes Ensemblemitglied des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch. Seit einigen Jahren arbeitet er intensiv an eigenen Projekten und Kooperationen u.a mit dem Genfer Grütli-Theater und Compagnien in Belgien und Großbritannien. Ab Herbst 2012 realisiert er in Kooperation mit der Galerie Kunstkomplex das Performancekunstprojekt „Public Domain“. Ein Preview ist am 08. September von 20 bis 23h in der Galerie zu sehen.

Pussy Riot support Performance
Mittwoch, 05. September, 21 Uhr

Galerie KUNSTKOMPLEX
Hofaue 54 | Eingang: Wesendonkstr. 12
42103 Wuppertal
0202 39 31 24 94
info@kunstkomplex.net
www.kunstkomplex.net

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.