23.08.2012

Preußenmythos, „blutige Pilgerfahrten“ und rechter Populismus. Das neue Programm der Politischen Runde

Die Politische Runde kehrt mit ihrem neuen Programm ab September zurück ins angestammte Otto-Roche-Forum in der Bergischen VHS, Auer Schulstr. 20.

„Damit beenden wir vor allem aus technischen Gründen unser ‚Gastspiel’ in Barmen, das durchaus erfolgreich war, was die Resonanz beim Publikum angeht,“ so Rundenleiter Detlef Vonde.

Den „Semesterauftakt mit Augenzwinkern“ bestreiten am 3.9. auf vielfachen Wunsch Stefan Seitz und Detlef Vonde mit ihrem bewährten Lese- und Rezitationsabend „Literatur, Politik und Humor“. Mit dabei Texte u.a. von Lichtenberg, Kraus, Tucholsky und Co.

Einen Schwerpunkt bildet im Herbstprogramm das Thema „Rechtsextremismus und Rechtspopulismus“. Im Gespräch mit Andreas Bialas (MdL) geht es am 10.9. um das integrierte „Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus in NRW“, das derzeit in Arbeit ist und maßgeblich von der Wuppertaler Initiative Demokratie und Toleranz e.V. mitgestaltet wird. „Die europäische Rechte“ ist das Thema von Britta Schellenberg vom Münchener „Centrum für angewandte Politikforschung“  am 1.10. und damit die Frage, welche Gefahr aktuell von rechtsextremen und rechtspopulistischen Strömungen in Europa derzeit  ausgeht.

„Blutige Pilgerfahrt“ lautet der Titel des neuen Buches des GEO-Redakteurs und Autors Cay Rademacher, das sich mit der Geschichte des Ersten Kreuzzuges im 11. Jahrhunderts auseinandersetzt und damit ein ebenso blutiges wie grausames Kapitel in der Geschichte aufschlägt. Wer den fulminanten Einstieg des Autors in seine „Erzählung“ kennt, darf auf einen hoch spannenden Abend am 17.9. gefasst sein. Den verspricht auch der Berliner Historiker Prof. Wolfgang Wippermann, wenn er im allgemeinen „Hype“ um den Preußenkönig Friedrich am 29.10. den „Mythos Preußen“ und dessen seltsam verklärte Geschichte unter die Lupe nimmt.  Und auch daran kommt die Politische Runde im Herbst 2012 nicht vorbei: Was wird aus Syrien? So lautet die Frage am 24.9., die dem Exilsyrer Moussa Sulaiman gestellt wird. Dabei geht es vor allem um die sich überstürzenden aktuellen Ereignisse in dem geschundenen Land und dessen künftige Perspektiven.

Am 5.11. ist die bekannte Journalistin Ruth Hoffmann zu Gast, deren Buch „Stasi-Kinder“ hohe Wellen schlug, da es auf der Grundlage lebensgeschichtlicher Interviews ein Stück weniger beachteter Alltagsgeschichte im Überwachungsstaat aufschlug. Die offenbar überwundene „Krise der Liberalen“ (mit Marcel Hafke am 22.10.) und die Frage, was Einwandererkinder zuerst lernen sollten – Türkisch oder Deutsch (mit Dr. Anja Müller am 3.12.) sind weitere Themen der Politischen Runde im Herbst 2012, der kabarettistisch ausgewertet wird in „Kosters Kommentaren“ (mit Jutta Koster am 19.11.). Zum Semesterende startet dann eine Veranstaltungsreihe „Moderne trifft Geschichte“ mit bekannten Historikern, die sich ab 2013 unterschiedlichen Themen zur Geschichte der Stadtentwicklung rund um den Döppersberg in Elberfeld widmen. Die Reihe in Kooperation mit dem Ressort „Stadtentwicklung und Städtebau“ der Stadt Wuppertal begleitet das „Großprojekt Döppersberg“ und wird am 26.11. mit Dezernent Frank Meyer eröffnet, der Einblicke in Planungs- und Realisierungszusammenhänge verspricht. Am 10.12. wird die Reihe fortgesetzt, wenn Dr. Detlef Vonde als Urbanisierungshistoriker versucht, diejenigen „Wuppertaler Impulse“ in der Geschichte der Modernisierung zu identifizieren, die der Stadt im 19. und frühen 20. Jahrhundert zahlreiche Alleinstellungsmerkmale und Pionierfunktionen sicherten.

Die einzelnen Veranstaltungen beginnen immer montags um 19:30 in der Bergischen VHS, jetzt wieder in Wuppertal – Elberfeld, Auer Schulstr. 20. Das vollständige Frühjahrsprogramm der Politischen Runde liegt wie immer bei VHS in der Auer Schulstr., in der Bachstr. und an den bekannten Stellen aus. Informationen darüber hinaus im Netz unter  www.bergische-vhs.de oder unter http://politische-runde.blogspot.de/

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.