23.07.2012

Film Filmfestival Filmschauplätze Open Air Kino wuppertal marketing

FilmSchauPlätze: „Laufende Bilder und fliegende Worte“ am 22.8.

Vom 12. Juli bis 25. August ist die Freiluft-Kino-Reihe FilmSchauPlätze wieder an 14 Orten in ganz NRW unterwegs. Am 22. August sind sie auch bei uns zu Gast!

Wuppertal Marketing GmbH organisiert als lokaler Veranstalter, gemeinsam mit der Film- und Medienstiftung NRW, das Open-Air-Kino auf der Hardt rund um den Elisenturm.

Aktuelle Stellenangebote:

Los geht’s um 19.00 Uhr: Unter der Regie von Ulrich Land stimmen sieben Wuppertaler Autoren die Gäste mit selbstgeschriebenen Texten auf den Filmabend ein. Michael Heinrich, Dieter Jandt, Hans Werner Otto, Wolf Christian von Wedel-Parlow, André Poloczek, Jochen Rausch und Ulrich Land lassen Ihre Wortbeiträge an mehreren Orten rund um den Elisenplatz erklingen – es gibt Nachdenkliches, Heiteres und Spannendes auf bzw. für die Ohren.

Bei Sommerwetter ist die Aussichtsplattform des Elisenturms geöffnet, von der sich ein wunderschöner Rundblick über den Botanischen Garten und ganz Wuppertal bietet. Die Gewächshäuser des Botanischen Gartens warten mit Ihrer Pracht auf neugierige Augenpaare.

Das Team der Elisenhöhe wird die Besucher mit leckeren Snacks versorgen und die Kehlen befeuchten.

Mit Einbruch der Dunkelheit, gegen 21:00 Uhr, startet das Surren des Projektors und die Filme treten in den Vordergrund: der Kurzfilm „Pauls Opa“ spielt mit der Fantasie der Kinder und entführt sie in eine Welt, in der Wünsche wahr werden. Der 20minütige Film entstand als Diplomprojekt von Ove Sander an der Kunsthochschule für Medien Köln.

Mit Wim Wenders‘ „Alice in den Städten“ ist ein wahrer Kinoklassiker wieder auf der Leinwand zu sehen. Der Film wurde 1973 in Amerika und Deutschland, größtenteils in Wuppertal, gedreht und im folgenden Jahr mit dem Preis der deutschen Filmkritik ausgezeichnet. Auch fast 40 Jahre nach dem Debüt erhielt sich „Alice in den Städten“ trotz oder wegen der veränderten Seherfahrungen (s)einen besonderen Flair und bewegt auch heute noch als fast zeitloses Roadmovie.

Die Handlung: Der Journalist Philip Winter bringt von einer mehrwöchigen Reise durch die USA statt eines Artikels einen Stapel von Polaroid-Fotos mit. Finanziell abgebrannt und in einer Lebenskrise befindlich, trifft er auf dem New Yorker Kennedy-Flughafen Lisa van Damm und deren neunjährige Tochter Alice.  Die Mutter vertraut ihm ihre Tochter an, mit der er nach Europa fliegt. Als die Mutter nicht wie angekündigt einige Tage später nach Amsterdam nachfolgt, fahren Winter und Alice durch Wuppertal und das Ruhrgebiet, um die Oma der Kleinen zu suchen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Freundschaft.

Weitere Infos gibt es unter:

Villa Eller und Elisenturm

Die Filmschauplätze auf der Hardt

www.filmschauplaetze.de und www.wuppertal-marketing.de

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.