18.07.2012

Daten-CD Finanzamt Peter B. Schweiz Steuerfahndung Steuersünder

Das „Phantom“ hat wieder zugeschlagen

Unter der Federführung des Wuppertaler Steuerfahnders Peter B. kauften die NRW-Finanzbehörden erneut eine CD mit den Daten von 1000 deutschen Steuersündern, die ihr Schwarzgeld in der Schweiz bunkern.

Im Barmer Finanzamt wurde der Kauf der Steuer-CD eingefädelt.

Im Barmer Finanzamt wurde der Kauf der Steuer-CD eingefädelt (Foto: Georg Sander)

Aktuelle Stellenangebote:

In der Vergangenheit war die Steuerfahndung des Wuppertaler Finanzamtes bereits mehrfach mit spektakulären Aktionen in Erscheinung getreten. Zuletzt machte die Behörde Anfang dieses Jahres Schlagzeilen, als sie die Daten tausender deutscher Steuersünder, die ihr Schwarzgeld in der Schweiz bunkerten, von einem Informanten erwarb.

Gegen den Leiter der Steuerfahndung mit Sitz im Barmer Finanzamt, Peter B., hatte hat der schweizerische Bundesanwalt Michael Lauber im April deshalb sogar Haftbefehl erlassen. Denn was von deutschen Finanzministern als Schlag gegen Steuerflüchtlinge gefeiert wurde, gilt aus Sicht der Schweiz als nachrichtliche Wirtschaftsspionage.

3,5 Millionen Euro zahlten die Steuerfahnder für die neue Daten-CD (Beispielfoto: Kurt F. Domnik / pixelio.de)

3,5 Millionen Euro zahlten die Steuerfahnder für die neue Daten-CD (Beispielfoto: Kurt F. Domnik / pixelio.de)

Der pressescheue Peter B., der in der Presse als „Phantom aus Wuppertal“ bezeichnet wurde, scheint davon völlig unbeeindruckt, denn unter seiner Federführung sollen die NRW-Finanzbehörden jetzt wieder einen Datenträger mit Informationen über 1000 deutsche Steuerhinterzieher erworben haben. Auch in diesem Fall handelt es sich um Kontodaten eines in der Schweiz ansässigen Kreditinstituts. Erwartungsgemäß hat die Schweiz gegen den Deal in scharfer Form protestiert.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.